Kopfbereich

Direkter Zugriff

Willkommen in Winterthur.

Hauptnavigation

Suche

Suchresultate

164 Inhalte gefunden
Agglomerationsprogramme 4. Generation: Verzicht auf Massnahmen aus der Programmregion Winterthur und Umgebung
Mit dem Programm Agglomerationsverkehr unterstützt der Bund Verkehrsinfrastrukturprojekte in Städten und Agglomerationen. Von diesen Beiträgen profitiert auch der Kanton Zürich, der Träger von vier regionalen Agglomerationsprogrammen ist. Dazu gehört die Programmregion Winterthur und Umgebung. In dieser Region wurden zwar zahlreiche Massnahmen bereits realisiert oder sind in Planung. Eine grosse Zahl von Projekten steht jedoch noch an. Es gilt, diese in den kommenden Jahren zügig weiter voranzutreiben. Daher wird im Rahmen der 4. Generation darauf verzichtet, weitere Massnahmen für den Raum Winterthur und Umgebung einzureichen.
Veloparking auf Esse-Areal wird realisiert
Auf dem Esse-Areal entsteht im Obergeschoss des neuen SBB-Logistikzentrums ein Veloparking mit rund 570 Abstellplätzen. Entlang den Gleisen wird eine direkte Fuss- und Veloverbindung zur Schaffhauserstrasse erstellt. Der Stadtrat beantragt beim Grossen Gemeinderat für die Realisierung einen Baukredit von 3,8 Millionen Franken.
Neugestaltung der Unteren Vogelsangstrasse zwischen Salzhaus und Salzhausplatz
Die Untere Vogelsangstrasse zwischen Salzhaus und Salzhausplatz muss wegen des schlechten baulichen Zustandes erneuert werden. Das bietet die Chance, einen Rahmen für die weitere Entwicklung dieser stadträumlich besonderen Strasse zu setzen. Zum entsprechenden Vorprojekt wird heute das öffentliche Mitwirkungsverfahren gestartet.
Energieziele für stadteigene Liegenschaften umsetzen
Die Stadt Winterthur führt im Rahmen des Programms «Energiestadt» eine Energiebuchhaltung der stadteigenen Liegenschaften. Eine systematische Auswertung für die Periode von 2005 bis 2017 zeigt, dass die Energieziele 2050 erreichbar sind.
Koordinierte Beschaffung städtischer Fahrzeuge
Der Stadtrat hat beschlossen, die Beschaffung der städtischen Personen- und Lieferwagen bis 3,5 Tonnen zu zentralisieren. Zu diesem Zweck wird neu ein Beschaffungsgremium gebildet. Die Zentralisierung trägt zu Kosteneinsparungen bei, beispielsweise durch Flottenrabatte, und kann die Bestrebungen des Legislaturziels «Förderung der nachhaltigen Mobilität in der Verwaltung» (Massnahme ME.13.33) unterstützen.
Verkehrsberuhigung und provisorische Umgestaltung der Stadthausstrasse
Das Konzept für eine rasche Verkehrsberuhigung der Stadthausstrasse liegt vor. Es sieht eine provisorisch angepasste Strassenraumgestaltung, eine Beschränkung des motorisierten Verkehrs, die Einführung einer Tempo-30-Zone und die Aufhebung der Parkfelder vor. Die Zufahrt für Bus, Velos, Anlieferung, Güterumschlag und weitere Berechtigte bleibt möglich. Die öffentliche Planauflage startet heute, das Konzept könnte nach dem Albanifest 2020 umgesetzt werden. Parallel zur Umsetzung dieser temporären Massnahmen beginnt die Stadt mit der Erarbeitung eines umfassenden Konzepts für die definitive Gestaltung der Stadthausstrasse.
Videoanalyse der Passantenströme am Hauptbahnhof
Die schweizerische Vereinigung der Verkehrsingenieure und Verkehrsexperten führt ein Forschungsprogramm für die Zählung des Fussverkehrs durch, an dem sich die Stadt Winterthur beteiligt. Mit dem Projekt können Fussgängerinnen und Fussgänger am Winterthurer Bahnhofplatz während einer Woche videobasiert gezählt werden.
Garderobengebäude Talgut im Sportpark Deutweg wird neu gebaut
Der Stadtrat beantragt beim Grossen Gemeinderat einen Kredit von 3,55 Millionen Franken für den Ersatzneubau des Garderobengebäudes Talgut im Sportpark Deutweg. Es soll ein funktionaler Bau mit Garderoben und einem Bistro erstellt werden. Ausserdem soll ein frei zugänglicher Aussenraum entstehen.
Gemeinsame Entwicklung des Obertors
Ab Ende 2022 bezieht die Stadtpolizei Winterthur ihren Neubau und gibt die bisher genutzten Liegenschaften am Obertor frei. In einem Workshop-Verfahren will die Stadt zusammen mit der unmittelbaren Nachbarschaft und Interessensvertreterinnen und -vertretern aus Politik und Wirtschaft die Weichen für die zukünftige Nutzung des Areals stellen.
Theater Winterthur wird saniert
Für die anstehende Sanierung des Theater Winterthur wurde in den letzten Monaten ein offenes Planerwahlverfahren durchgeführt, um einen Generalplaner zu finden. Aus den sieben Bewerberteams wurde der Zuschlag an ein Generalplanerteam aus Zürich vergeben, das nun die dringend notwendige Sanierung effektiv planen und ausführen wird.

Paginierung

Fusszeile