Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Yverdons-les-Bains

Die Stadt Winterthur unterhält eine Partnerschaft mit Yverdon les Bains.

Yverdon-les-Bains ist die zweitgrösste Stadt des Kantons Waadt. Sie ist mit ihren 22 000 Einwohnern ein regionales Handels-, Industrie- und Bildungszentrum. Ihren Ruf jedoch verdankt Yverdon-les-Bains hauptsächlich dem Thermalbad.

Die Stadt ist seit 1969 Partnerstadt von Winterthur. Aus Anlass des 30-jährigen Bestehens dieser Partnerschaft wurde 1999 in Anwesenheit des Winterthurer Stadtrates eine Strasse mit dem Namen 'Allée de Winterthur' eingeweiht und im Stadthaus eine Kunstausstellung mit Werken von Winterthurer Kunstschaffenden eröffnet.

Die Kontakte zwischen den zwei Städten konzentrieren sich auf kulturelle Austausche (Ausstellungen, Konzerte) sowie auf behördliche Verbindungen.

Angaben zu Yverdon-les-Bains

Ihren Bekanntheitsgrad erreichte die Stadt durch das Thermalbad. Yverdon-les-Bains besitzt eines der bedeutendsten Thermalbäder mit durchschnittlich 1200 Besuchern täglich. Seit Tausenden von Jahren quillt das Thermalwasser aus 500 m Tiefe. Es durchfliesst verschiedene geologische Schichten bei einer Durchschnittstemperatur von etwa 28 Grad und wird mit wertvollen mineralischen Substanzen von erwiesener Heilwirkung angereichert. Das Thermalwasser ist vor allem für die Behandlung von Rheuma und Erkrankungen der Atemwege geeignet. Ausserdem verfügt der Kurort über eine eigene alkalische Quelle, deren Wasser unter dem Namen 'Arkina' vertrieben wird.

Die Gründung verdankt Yverdon 1260 Peter von Savoien. Noch heute ist das Schloss mit den vier Türmen ein schönes Beispiel der savoischen Festung. Der berühmte Schweizer Schriftsteller und Pädagoge Heinrich Pestalozzi führte im Schloss ein Heim für Knaben. Ihm zu Ehren befindet sich eine permanente Ausstellung in einem von den vier Sälen. Ein weiterer Zeuge der historischen Vergangenheit der Stadt ist die 'Rue du Four', mit den barocken und klassischen Fassaden.

Yverdon bietet Besuchern unter anderem eine kulturelle Vielfalt. Von Kunstgalerien über Möbel-, Kleidungs- oder Geschichtsmuseen mit der berühmten bartolomäischen Mumie von Nesshou bis hin zu Theatern und zahlreichen Konzerten.

Der See lädt zu wunderschönen Schiffsausflügen ein und ermöglicht es, unzählige Wassersportarten auszuüben. Eine weitere Attraktion ist die Pferderennbahn, wo jährlich etwa 100 Rennen stattfinden.

Mit seinen 700 Hotelbetten, einem Campingplatz direkt am See gelegen und mehreren Kongress- und Seminarhotels verfügt der Kurort über eine ausgezeichnete Infrastruktur.

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile