Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Zentrumserschliessung Neuhegi-Grüze

Bild Legende:
Quelle: Zentrumserschliessung Neuhegi-Grüze

Das Gebiet Oberwinterthur/Grüze ist als eines von elf Zentrumsgebieten von kantonaler Bedeutung und seit 1996 im kantonalen Richtplan festgelegt. Vor allem im Bereich Neuhegi-Grüze und Grüzefeld ist von einer starken Bevölkerungszunahmen auszugehen. Diese zusätzlichen Nutzungen werden zusätzlichen Verkehr verursachen. Die optimale Erschliessung des Gebiets bedingt ein ganzes Massnahmenpaket für alle Verkehrsträger. Stadteinwärts wird der Verkehr hauptsächlich mit dem öffentlichen Verkehr, per Velo oder zu Fuss abgewickelt. Deshalb werden Massnahmen getroffen wie beispielsweise attraktive Fuss- und Velowege, Veloschnellrouten, bessere Zugsverbindungen zu den drei Bahnhöfen Oberwinterthur, Grüze und Hegi. Zudem geplant sind Aufwertungen dieser Bahnhofsumfelder und bessere Busverbindungen mit einem öV-Hochleistungskorridor und einer neuen öV-Querung des Bahnhofs Grüze.

Stadtauswärts liegt der Fokus der Erschliessung stärker auf dem motorisierten Individualverkehr. Diesem Zweck dient eine neue Erschliessungsstrasse, welche den MIV möglichst direkt vom Autobahnanschluss Oberwinterthur nach Neuhegi und Grüzefeld führen soll. Diese neue Zentrumserschliessung Neuhegi-Grüze ist ein wichtiger Mosaikstein der Gesamtlösung, um die erwünschte Entwicklung des zweiten urbanen Zentrums von Winterthur zu ermöglichen. In einem breit abgestützten kooperativen Planung wurden mögliche Lösungen für diese Erschliessung entwickelt, worauf sich der Stadtrat für eine Linienführung zwischen dem Knotenbereich Frauenfelder-/Rietstrasse im Norden und dem Knoten Sulzerallee/Ohrbühlstrasse im Süden mit einem Tunnel unter Hegi entschieden hat. Integraler Bestandteil der Linienführung ist die Unterbindung des Durchgangsverkehrs für den motorisierten Individualverkehr auf der Birchwaldstrasse («Kistenpass»). Der Grosse Gemeinederat hat von dieser Lösung am 9. April 2014 zustimmend Kenntnis genommen. Da es sich um eine zukünftige Kantonsstrasse handelt, muss der Kantonsrat dem Richtplaneintrag zustimmen. Ein Entscheid wird noch im Jahr 2016 erwartet. Erst nachdem der Richtplan Rechtskraft erlangt hat, können auf städtischer Seite nächste Planungsschritte eingeleitet werden.   

Link zu den Auflagedokumenten der Teilrevision des kantonalen Richtplanes

Weitere Informationen.

Zuständige Stelle

Tiefbauamt Telefon +41 52 267 54 72

lt=

Fusszeile