Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Zwischennutzung der reformierten Kirche Rosenberg als Asylunterkunft

15.12.2015

Die Kirchenpflege der reformierten Kirchgemeinde Veltheim hat beschlossen, die Kirche Rosenberg der Stadt Winterthur als Zwischennutzung für eine Asylunterkunft zur Verfügung zu stellen.

Die Kirchenpflege der reformierten Kirchgemeinde Veltheim hat beschlossen, die Kirche Rosenberg der Stadt Winterthur als Zwischennutzung für eine Asylunterkunft zur Verfügung zu stellen. Die ersten Flüchtlinge werden ab ungefähr Mitte Januar 2016 einziehen; erwartet werden Familien und Einzelpersonen. Viele von ihnen werden voraussichtlich in der Schweiz bleiben können und in Winterthur einen neuen Lebensabschnitt beginnen.

Nach dem Nein der Stimmbevölkerung zur Kulturkirche Rosenberg muss für die reformierte Kirche Rosenberg längerfristig eine neue Lösung gefunden werden. Diese Lösungsfindung wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Kirchenpflege hat beschlossen, die Kirche vorübergehend der Stadt Winterthur als Asylunterkunft zur Verfügung zu stellen. Die Stadt Winterthur nimmt dieses Angebot sehr gerne an. Denn der Kanton Zürich hat alle Gemeinden verpflichtet, ab Januar 2016 mehr Asylsuchende unterzubringen. Für die Stadt Winterthur bedeutet dies die Aufnahme von zusätzlich 220 Personen. In der Kirche Rosenberg und dem darunter liegenden Saal werden bis zu 70 Personen Platz finden. Gestartet wird der Betrieb mit rund 20 Asylsuchenden ab etwa Mitte Januar 2016.

Mit einfachen baulichen Anpassungen wird die Kirche zur Asylunterkunft: Die Kirchenbänke werden sorgfältig abmontiert und eingelagert. Die Orgel und die Kanzel werden mit Verscha-lungen geschützt. Diese Schutzmassnahmen sind mit der Denkmalpflege vereinbart. Damit die Flüchtlinge etwas Privatsphäre haben, werden im Kirchenraum und im darunterliegenden Saal kleine Häuschen («Shelters for Refugees») aufgebaut. Duschen, WCs und Kochgelegenheiten finden in Containern neben der Kirche Platz.

Für den Betrieb der Unterkunft und die Betreuung der Asylsuchenden ist die Abteilung Asyl der Stadt Winterthur verantwortlich, eine 24-Stunden-Betreuung ist sichergestellt. Die Abteilung Asyl übernimmt schon lange alle Aufgaben im Asylwesen, die der Stadt Winterthur zugeordnet sind. Dazu gehören Unterbringung und Betreuung sowie die Gewährleistung von persönlicher und finanzieller Hilfe. Wesentlich ist auch die Unterstützung für die berufliche und soziale Integration.

Zusammenleben im Quartier

Die reformierte Kirche hat die Absicht, sich aktiv und unterstützend für die Integration dieser Menschen zu engagieren. Die Koordination von Anliegen und Angeboten aus dem Quartier wird durch eine Begleitgruppe erfolgen, die von der Quartierentwicklung initiiert wird und in der sich auch Freiwillige aus dem Quartier beteiligen können. Die Verantwortlichen der Unterkunft sind für Meldungen aus dem Quartier unter der Telefonnummer 052 267 56 96 erreichbar (ab 12. Januar 2016). Eng involviert ist auch die Stadtpolizei Winterthur für die Sicherheit im Quartier.

Dankgottesdienst in der Kirche Rosenberg
Am Sonntag, 20. Dezember 2015, um 10 Uhr findet der reformierte Gottesdienst mit Abendmahl aus aktuellem Anlass in der Kirche Rosenberg statt, mit Pfarrer Arnold Steiner.

Informationsveranstaltung für Anwohnende
Für die Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers findet eine Informationsveranstaltung statt am Dienstag, 12. Januar 2016, um 19.30 Uhr im reformierten Kirchgemeindehaus Veltheim, Feldstrasse 6, 8400 Winterthur Die Verantwortlichen der Stadt Winterthur und der reformierten Kirche informieren und stehen der Bevölkerung Red und Antwort.

Informationsflyer für die Anwohnenden und weitere Informationen rund um Flüchtlinge und Asyl: www.stadt.winterthur.ch/Asyl

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile