Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Zehn Jahre Zivilstandskreis Winterthur

05.07.2013

Der Zivilstandskreis Winterthur feiert sein zehnjähriges Bestehen. Aus diesem Anlass empfangen Stadtpräsident Michael Künzle und Stadträtin Barbara Günthard-Maier am 8. Juli zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus den Bezirksgemeinden im Festsaal des Rathauses.

Der Zivilstandskreis Winterthur feiert sein zehnjähriges Bestehen. Aus diesem Anlass empfangen Stadtpräsident Michael Künzle und Stadträtin Barbara Günthard-Maier am 8. Juli zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus den Bezirksgemeinden im Festsaal des Rathauses.

Am 29. November 2002 haben im Festsaal des Rathauses Winterthur Vertreterinnen und Vertreter aus allen Bezirksgemeinden und der Stadt Winterthur eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit im Zivilstandswesen unterzeichnet und damit den Zivilstandskreis Winterthur ins Leben gerufen.

Die Gründung eines einzigen Zivilstandskreises im Bezirk Winterthur stand im Zeichen einer Professionalisierung im Zivilstandswesen, die ab dem Jahr 2000 einsetzte. Im Rahmen einer Revision der Zivilstandsverordnung schrieb der Bund für Zivilstandsbeamtinnen und Zivilstandsbeamte neu einen Mindestbeschäftigungsgrad von 40 Prozent vor. Zudem mussten alle lebenden Personen mit ihren aktuellen Angaben in ein gesamtschweizerisches Personenregister (Infostar) übertragen werden. Dies wäre für die einzelnen Bezirksgemeinden ein zu grosser Aufwand gewesen. Der Zusammenschluss zu einem gemeinsamen Zivilstandskreis bot daher eine zweckmässige Lösung.

Die Tätigkeit im gemeinsamen Zivilstandskreis wurde anfangs 2003 aufgenommen. Amtssitz wurde Winterthur und dem städtischen Zivilstandsamt die Wahrnehmung der gemeinsamen Aufgaben übertragen. Mit der Zentralisierung war eine grossangelegte Überführungsaktion aller Zivilstandsregister und Belege in das Zivilstandsamt Winterthur verbunden. Inzwischen wurde die Übertragung der Personenangaben in das zentrale Register Ende 2012 nach zehnjähriger Dauer erfolgreich abgeschlossen. Der gemeinsame Zivilstandskreis hat sich organisatorisch bewährt und auch zu Kosteneinsparungen geführt.

Am 8. Juli feiert der Zivilstandskreis Winterthur sein zehnjähriges Bestehen im Beisein zahlreicher kommunaler Behördenvertreterinnen und Behördenvertretern im Festsaal des Rathauses Winterthur. Nach der Begrüssung durch Stadtpräsident Michael Künzle wird Stadträtin Barbara Günthard-Maier, Vorsteherin des Departements Sicherheit und Umwelt, das Wort an die Anwesenden richten. Zum Abschluss wird der Leiter des Zivilstandsamts Winterthur, Daniel Bugeda, einige fachliche Aspekte der Zusammenarbeit beleuchten. Unter den Gästen wird auch die ehemalige Zivilstandsbeamtin der Gemeinde Seuzach, Maria Weber, sein. Sie hat am 26. November 2004 die letzte Trauung im konventionellen Eheregister beurkundet und am 31. Dezember 2004 auch als letzte Zivilstandsbeamtin einer Bezirksgemeinde eine Trauung vollzogen.

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile