Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Wohnsiedlungen: Inventarergänzung als Buch publiziert

03.11.2017

Das bisherige Inventar der schutzwürdigen Bauten der Stadt Winterthur fokussiert vor allem auf Einzelbauten. Mit der Ergänzung des Inventars um die wertvollsten Wohnsiedlungen und Freiräume wird der gesetzlichen Verpflichtung nachgekommen, das Denkmalinventar regelmässig nachzuführen. Die städtebaulich prägenden Anlagen werden in einer reich bebilderten Publikation zusammen mit allen bereits früher im Inventar erfassten Siedlungen gewürdigt. Damit liegt nun eine umfassende Übersicht vor.

Das bisherige Inventar der schutzwürdigen Bauten der Stadt Winterthur fokussiert vor allem auf Einzelbauten. Mit der Ergänzung des Inventars um die wertvollsten Wohnsiedlungen und Freiräume wird der gesetzlichen Verpflichtung nachgekommen, das Denkmalinventar regelmässig nachzuführen. Die städtebaulich prägenden Anlagen werden in einer reich bebilderten Publikation zusammen mit allen bereits früher im Inventar erfassten Siedlungen gewürdigt. Damit liegt nun eine umfassende Übersicht vor.

Viele Eigentümerinnen und Eigentümer in Winterthur planen aktuell, ihre Liegenschaften heutigen Bedürfnissen anzupassen. Das vorliegende Inventar zeigt auf, bei welchen Wohnsiedlungen eine denkmalpflegerische Überprüfung notwendig ist und bei welchen Siedlungen davon ausgegangen werden kann, dass sie ohne weitere Abklärungen ersetzt oder verändert werden können. So schafft das neue Inventar Transparenz sowie eine hohe Rechtsicherheit und es ermöglicht Bauherrschaften, Planern und Behörden ein effizientes Arbeiten.
Die Inventaraufnahme stellt keine konkrete Schutzmassnahme dar, sondern bezeichnet die Objekte, die für eine allfällige Unterschutzstellung überhaupt in Frage kommen. Eine wesentliche Funktion des Inventars besteht darin, dass die Eigentümerschaft eines Objektes, das nicht aufgelistet ist, davon ausgehen kann, dass das Gebäude verändert oder ersetzt werden darf. Die Inventarergänzung wurde in einem kooperativen Verfahren mit verschiedenen Fachverbänden, Vertretern von Eigentümerinnen und Eigentümern sowie mit Experten der Architekturgeschichte erarbeitet, um möglichst viele öffentliche wie private Interessen zu berücksichtigen.

Verdichtung braucht Qualität

Das Denkmalinventar wird die bauliche Verdichtung in Winterthur nicht verhindern, sondern dort konzentrieren, wo keine wertvollen Wohnsiedlungen abgebrochen werden müssen. Mit der Bewahrung der hohen Wohnqualität und dem Erhalt der wichtigsten Bauten und Freiräume der Gartenstadt wird einem Anliegen der Winterthurer Bevölkerung entsprochen. Eine inventarisierte Siedlung soll nicht museal konserviert werden. Das bedeutet, dass auch bei einer solchen Siedlung oder einem Freiraum Veränderungen möglich bleiben. Es war eine wichtige Erkenntnis des partizipativen Prozesses, dass Wohnsiedlungen spezielle Schutzobjekte sind; sie erfordern eine Fokussierung auf das Wesentliche, damit genug Spielraum bleibt, um die Siedlungen an zeitgemässe Bedürfnisse anzupassen.

Die Publikation

Die reich bebilderte Inventarpublikation mit allen wichtigen Angaben zu den einzelnen Siedlungen wird begleitet von einem informativen Stadtplan. Damit dient diese Broschüre auch als Architekturführer, der die Entwicklung der Siedlungsstadt Winterthur nachzeichnet. Das Buch mit 250 Seiten kann zusammen mit dem Stadtplan beim Amt für Städtebau, Pionierstrasse 7, und im Buchhandel erworben werden.

Informationsveranstaltung

Am Dienstag, 14. November, 19.00 Uhr, lädt das Departement Bau zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung ins Forum Architektur an der Zürcherstrasse 43 ein. Allen Interessierten, ganz speziell Eigentümerinnen und Eigentürmer inventarisierter Siedlungen, werden Inhalt und Wirkung des Denkmalinventars vorgestellt.

Beilage

Beilage
Typ Titel Bearbeitet
Datei PDF document Flyer Siedlungsinventar 03.11.2017
abgelegt unter: ,

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile