Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Veloparkplätze Rudolfstrasse: Entlastung der Situation dank temporären Veloabstellplätzen

15.04.2015

Bis der Gegenvorschlag zur «Veloparkplatzinitiative» umgesetzt werden kann und ein genügendes Angebot von Veloparkplätzen rund um den Hauptbahnhof zur Verfügung steht, kommt es insbesondere in der Rudolfstrasse aufgrund diverser Bauvorhaben zu einem Engpass bei den Veloabstellplätzen. Um der Situation aktiv entgegenzuwirken, werden nun kurzfristig über 250 zusätzliche Ersatzparkplätze temporär angeboten

Bis der Gegenvorschlag zur «Veloparkplatzinitiative» umgesetzt werden kann und ein genügendes Angebot von Veloparkplätzen rund um den Hauptbahnhof zur Verfügung steht, kommt es insbesondere in der Rudolfstrasse aufgrund diverser Bauvorhaben zu einem Engpass bei den Veloabstellplätzen. Um der Situation aktiv entgegenzuwirken, werden nun kurzfristig über 250 zusätzliche Ersatzparkplätze temporär angeboten.

Rund um den Hauptbahnhof wird in den nächsten sechs Jahren intensiv gebaut. Bedingt durch die verschiedenen Baustellen fallen mehrere hundert Veloabstellplätze zum Teil temporär weg. Besonders akzentuiert zeigt sich die Lage bereits jetzt in der Rudolfstrasse. Der Stadtrat hat daher eine stadtinterne «Taskforce» beauftragt, Massnahmen zur Entschärfung der Veloparkplatzsituation zu prüfen und konkrete Vorschläge abgestimmt auf die Bauphasen der diversen Baustellen auszuarbeiten. Um dem Engpass kurzfristig zu begegnen werden nun temporäre Ersatzparkplätze geschaffen. Die «Taskforce» wird bei Bedarf weitere Massnahmen prüfen und die Velofahrenden darüber informieren.

Für die kurzfristige Schaffung von Veloparkplätzen ist unter anderem vorgesehen, bestehende Autoparkplätze (Kurzzeitparkierung) für eine befristete Zeit aufzuheben und in Veloparkplätze umzufunktionieren. Konkret heisst dies, dass sechs Autoparkplätze in der Eichgutstrasse, drei in der Wartstrasse und fünf in der Paulstrasse von der Übergangsregelung betroffen sein werden. Damit können an diesen drei Orten über 150 Veloabstellplätze zusätzlich und schnell geschaffen werden. Hinzu kommen weitere knapp 100 Veloparkplätze, die im Bereich Kesselhaus temporär markiert werden können (diese werden bereits heute teilweise benutzt). Insgesamt können ab nächster Woche demnach über 250 zusätzliche Veloparkplätze zur Verfügung gestellt werden. Im Weiteren wird die Kontrolltätigkeit zur Durchsetzung der «48-Stunden-Limite» verstärkt.

Nach Abschluss der grössten Baustellen in zirka drei bis vier Jahren werden die Autoparkplätze wieder als solche verfügbar sein. Bis zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, die im Bahnhofperimeter gelegenen Parkhäuser zu nutzen, insbesondere das Neuwiesen- und das Bahnhof-Parkhaus.

Am Ende der laufenden und zukünftigen Umbauten rund um den Hauptbahnhof und nach Umsetzung des Gegenvorschlags zur «Veloparkplatzinitiative» werden beidseits des Bahnhofs mehr als 1500 zusätzliche Veloabstellplätze angeboten werden können.

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile