Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Spatenstich für neuen Faulturm

26.05.2014

Heute Montag ist der Spatenstich für den neuen Faulturm in der Abwasserreinigungsanlage erfolgt. Dank des neuen Faulturms minimiert sich das Betriebs- und Ausfallrisiko der Anlage erheblich. Der Bau dauert bis im Sommer 2015 und es stehen dafür 8,8 Millionen Franken zur Verfügung.

Heute Montag ist der Spatenstich für den neuen Faulturm in der Abwasserreinigungsanlage erfolgt. Dank des neuen Faulturms minimiert sich das Betriebs- und Ausfallrisiko der Anlage erheblich. Der Bau dauert bis im Sommer 2015 und es stehen dafür 8,8 Millionen Franken zur Verfügung.

Rund 30 Stunden dauert es, bis das Winterthurer Abwasser gereinigt ist und in die Töss fliesst. Bei seiner Reinigung entsteht Klärschlamm, der im Faulturm vergärt und danach entwässert und verbrannt wird. Aus zwei Gründen braucht die Abwasserreinigungsanlage (ARA) in Winterthur einen neuen, zusätzlichen Faulturm. Einerseits steht in Winterthur nur ein einziger Faulturm. Dieser ist seit über zwanzig Jahren im Dauerbetrieb. Deshalb konnte er noch nie geleert, inspiziert oder unterhalten werden. Andererseits konzentriert der Kanton ab 2015 die Verbrennung des Klärschlamms in Zürich (Klärwerk Werdhölzli). Auf diesen Zeitpunkt hin legt Stadtwerk Winterthur die Schlammverbrennungsanlage in Winterthur still. Klärschlamm muss aus Kapazitäts- und Gefahrengründen vor Ort vergärt werden, bevor er transportiert wird. Ein zweiter Faulturm liefert deshalb die benötigte Kapazität, um den anfallenden Klärschlamm vor seinem Transport nach Zürich zu vergären. Die Arbeiten dazu dauern bis im Sommer 2015. Weil ein zweiter Faulturm zwingend nötig ist, hat der Stadtrat einen gebundenen Kredit von 8,8 Millionen Franken gesprochen. (Medienmitteilung vom 28. Juni 2012)

Werterhaltung und neue Vorschriften

Nach rund fünfzig Jahren Betriebszeit weisen Teile der mechanischen Reinigungsstufe der ARA Schäden auf. Eine umfassende Sanierung ist deshalb dringend notwendig. Zudem gelten heute strengere gesetzliche Vorgaben als bis anhin, weshalb die biologische und chemische Reinigung ausgebaut wird. Die Arbeiten erfolgen bei laufendem Betrieb.

Abwasser reinigen, Biogas produzieren, Trinkwasser schützen

Die ARA von Stadtwerk Winterthur reinigt im Durchschnitt jährlich rund 19 Millionen Kubikmeter Abwasser. Dabei fallen rund 100 000 Kubikmeter Klärschlamm an. Aus diesem wird Biogas mit einem Energiewert von 9,5 Millionen Kilowattstunden produziert. Damit wird zurzeit die gesamte in der ARA benötigte Wärme und zirka ein Drittel des Strombedarfs gedeckt. An der ARA in der Hard sind neben der Stadt Winterthur auch dreizehn Gemeinden angeschlossen. Eine gute Klärleistung ist der Grundstein für den Trinkwasserschutz, weil gereinigtes Abwasser die Basis für das Trinkwasser der Gemeinden und Länder flussabwärts ist.

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile