Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Raum für Bewegung und Sport: Stadtrat genehmigt Handbuch

11.04.2014

Im elektronischen Handbuch Raum für Bewegung und Sport formuliert die Stadt Winterthur Leitsätze für die bewegungsfreundliche Freiraumgestaltung in Winterthur und veröffentlicht entsprechende Merkblätter, welche für die Behörden Verbindlichkeit haben und für private Bauwillige als Arbeitsinstrumente mit beratendem Charakter genutzt werden können. Sie beinhalten Qualitätskriterien, Empfehlungen, Beispiele und Informationen zu weiterführender Literatur.

Im elektronischen Handbuch Raum für Bewegung und Sport formuliert die Stadt Winterthur Leitsätze für die bewegungsfreundliche Freiraumgestaltung in Winterthur und veröffentlicht entsprechende Merkblätter, welche für die Behörden Verbindlichkeit haben und für private Bauwillige als Arbeitsinstrumente mit beratendem Charakter genutzt werden können. Sie beinhalten Qualitätskriterien, Empfehlungen, Beispiele und Informationen zu weiterführender Literatur.

Die Stadt Winterthur verfügt neu über das Handbuch Raum für Bewegung und Sport. Darin enthalten sind Leitsätze und Merkblätter zum Umgang mit Freiräumen, die als öffentliche Spiel- und Bewegungsorte genutzt werden können. Mit der Genehmigung der Merkblätter durch den Stadtrat werden diese für Verwaltungsstellen verbindlich.

Die Stadt Winterthur formuliert sechs Leitsätze für Planung, Bau und Unterhalt von öffentlichen, generationenübergreifenden Spiel- und Bewegungsräumen:

    Die Stadt Winterthur orientiert sich an den Bedürfnissen der Nutzenden.

    Die Stadt Winterthur legt bei jedem Vorhaben Form und Umfang der Mitwirkung fest.

    Die Stadt Winterthur bietet Gestaltungsspielraum.

    Die Stadt Winterthur verwendet natürliche Materialien.

    Die Stadt Winterthur vernetzt Spiel- und Bewegungsräume.

    Die Stadt Winterthur handelt pragmatisch und gemeinsam mit privaten Bauherren.

Antwort auf Verdichtung im urbanen Raum

Raum für Bewegung und Sport hat zum Ziel, den öffentlichen Raum der Stadt Winterthur bewegungs- und begegnungsfreundlich zu gestalten. Gute räumliche Voraus¬set¬zungen fördern Sport und Alltagsbewegung aller Generationen und leisten einen wichtigen Beitrag zu Gesundheit und Wohlbefinden - und da¬mit zur Lebensqualität. Das vorliegende Handbuch ist eine Antwort auf die zunehmende Verdich¬tung im städtischen Raum mit dem Ziel, den öffentlichen Raum effizient zu nutzen, neue Räume zu erstellen, bestehende zu erhalten und zu pflegen.

Ideen aus der kooperativen Planung

Das Projekt Raum für Bewegung und Sport wurde 2008 durch das Sportamt Winterthur initiiert. Über 100 Vertreterinnen und Vertreter von Sport-, Quartier-, Eltern- und Seniorenvereinen, von Ausländerorganisationen, von der mobilen Jugendarbeit, Pro Senectute, den Umweltverbänden und aus der Stadtverwaltung entwickelten in einem kooperativen Planungsverfahren Ideen und Konzepte für eine bewegungsfreundliche Gestaltung des öffentlichen Raumes für alle Generationen. Finanziert wurde das Projekt durch das Bundesamt für Umwelt (Bafu), das Bundesamt für Sport (Baspo), das Bundesamt für Strassen (Astra), das Bundesamt für Wohnungswesen (BWO), das Sportamt des Kantons Zürich und durch die Stadt Winterthur. Die Resultate wurden als Handlungsempfehlungen an den Stadtrat übergeben. Dieser erteilte dem Departement Schule und Sport den Auftrag, in Zusammenarbeit mit relevanten Stellen dieses Handbuch für die Verwaltung zu erarbeiten.

Die Projektphase von Raum für Bewegung und Sport ist somit abgeschlossen. Die weitere Umsetzung gehört zum Auftrag des Sportamtes und der im Handbuch angesprochenen Verwaltungsstellen. Raum für Bewegung und Sport bildet einen Grundpfeiler der Sportför-derungs¬strategie der Stadt Winterthur. Das Handbuch Raum für Bewegung und Sport ist ab sofort auf der Website des Sportamtes aufgeschaltet und für alle zugänglich (www.sport.winterthur.ch/raum-fuer-bewegung-und-sport).

Nationale Ausstrahlung

Raum für Bewegung und Sport in Winterthur ist ein Vorzeigeprojekt von nationaler Bedeutung. Während den vergangenen Jahren konnten das Vorgehen und die Umsetzung immer wieder an Kongressen, Tagungen, Weiterbildungen und bei anderen Gemeinden und Städten präsentiert werden. Im Leitfaden Freiraumentwicklung des Bundesamtes für Raumentwicklung (ARE), der am 1. Juli 2014 in Winterthur präsentiert wird, wird es als «best practice»-Beispiel aufgeführt sein.

«Sportpass Green» zeigt kostenlose Sportangebote

Zur allgemeinen Verständlichkeit des langfristig angelegten Sportförderinstruments lanciert das Sportamt das Produkt «Sportpass Green». Der «Sportpass Green» zeigt alle kostenlos zugänglichen Sport- und Bewegungsangebote der Stadt Winterthur auf, wie zum Beispiel Spielplätze, Schulhausareale, Laufstrecken, Spielwiesen, Schlittelhänge oder die Langlaufloipe Eschenberg.

Der «Sportpass Green» ist gratis an der Kasse im Hallenbad Freibad Geiselweid erhältlich oder kann auf der Website www.sportpassgreen.ch heruntergeladen werden. Dort finden Interessierte auch eine Aufstellung der kostenlosen Sportanlagen in der Stadt Winterthur.

Das Handbuch sowie weitere Informationen zur Raum für Bewegung und Sport unter www.sport.winterthur.ch/raum-fuer-bewegung-und-sport

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile