Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Neues Regenbecken unter dem Schulhausareal Talacker

02.03.2018

Bei starkem Regen in Oberwinterthur überläuft das Entwässerungssystem in die Eulach. Um die Auswirkung dieser Entlastungen zu minimieren, baut die Stadt Winterthur beim Schulhaus Talacker ein unterirdisches Regenbecken. Das Baugesuch dafür wurde heute publiziert.

Bei starkem Regen in Oberwinterthur überläuft das Entwässerungssystem in die Eulach. Um die Auswirkung dieser Entlastungen zu minimieren, baut die Stadt Winterthur beim Schulhaus Talacker ein unterirdisches Regenbecken. Das Baugesuch dafür wurde heute publiziert.

Das Entwässerungsnetz der Stadt erreicht bei grossen Regenereignissen regelmässig seine Kapazitätsgrenzen. Ab einer gewissen Abwassermenge entlasten sich dann die Leitungen in die nächstgelegenen Gewässer. Dieses vermischte Schmutz- und Regenabwasser belastet die Gewässer erheblich. Um dies zu verhindern, ist die Realisierung von sechs Regenbecken vorgesehen. So kann das gröbste Schmutzabwasser zurückgehalten und nach dem Regenereignis wieder dem Entwässerungssystem zugeführt werden. Zudem kann das überschüssige Mischabwasser im Regenbecken vorgeklärt und über einen Ablaufkanal in das Gewässer entlastet werden. Zu den bestehenden Regenbecken Schlosstal-Wülflingen, Steinacker-Seen, Flüeli-Wülflingen, ARA-Hard und Schützenwiese-Altstadt wird für das Regenbecken Talacker-Oberwinterthur nun das Baugesuch publiziert.

Das unterirdische Regenbecken hat einen Inhalt von 1800 Kubikmeter. Für seinen Bau muss eine Grube von 40 mal 25 Metern Fläche und bis zu 7 Metern Tiefe ausgehoben werden. Der Zulaufkanal befindet sich unter der Talwiesenstrasse und unterquert die Eulach. Einzig das eingeschossige Betriebsgebäude mit den Ausmassen von 16 auf 11 Metern wird sichtbar sein. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 8,3 Millionen Franken, sind über die Abwassergebühren finanziert und wurden vom Stadtrat gebunden erklärt (vgl. Medienmitteilung vom 17.8.2016).

Der Baubeginn ist für den 16. Juli 2018 vorgesehen. Als Vorarbeiten müssen ab Mai in der Hegistrasse Werkleitungen umgelegt und im Bereich des Regenbeckens neun Bäume gefällt werden. Die Bäume werden wieder ersetzt. Ausserdem wird die bestehende Fussgängerbrücke ersetzt werden müssen.

Die Bauzeit für das Regenbecken beträgt zwei Jahre. Der Bau des Zulaufkanals beginnt Ende 2019 und dauert ebenfalls zwei Jahre.

Beilage

Beilage
Typ Titel
Datei PDF document Plandokumentation
abgelegt unter: ,

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile