Kopfbereich

Direkter Zugriff

Willkommen in Winterthur.

Hauptnavigation

Neuer Revierstützpunkt des Tiefbauamtes in Wülflingen

17.03.2020

In der mehrheitlich leerstehenden Scheune des Schlosses Wülflingen soll ein neuer Revierstützpunkt für das Strasseninspektorat realisiert werden. Der Stadtrat beantragt dafür beim Grossen Gemeinderat einen Kredit von 1,3 Millionen Franken.

In der mehrheitlich leerstehenden Scheune des Schlosses Wülflingen soll ein neuer Revierstützpunkt für das Strasseninspektorat realisiert werden. Der Stadtrat beantragt dafür beim Grossen Gemeinderat einen Kredit von 1,3 Millionen Franken.

Der Stadtrat bezeichnete einen vielfältigen Stadtraum und eine sichere Grossstadt als Schwerpunkte im Legislaturprogramm 2018 bis 2022. Die Mitarbeitenden des Strasseninspektorates erhalten und sichern mit ihren täglichen Betriebs- und Unterhaltsarbeiten den vielfältigen, öffentlichen Stadtraum, unterstützen das Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung und tragen deshalb massgeblich zur Erfüllung der beiden Legislaturschwerpunkte bei.

Der Revierstützpunkt an der Rappstrasse in Wülflingen genügte schon seit längerer Zeit den geforderten Ansprüchen an einen zeitgemässen Stützpunkt nicht mehr und wurde deshalb provisorisch im Revierstützpunkt Rennweg untergebracht. Mit dem vorliegenden Bauprojekt erhält Wülflingen wieder einen zweckmässigen, zeitgemässen und zukunftstauglichen Revierstützpunkt für bis zu zwölf Mitarbeitende.

Das Vorhaben ist eine grosse Chance, die grosse, seit Jahren mehrheitlich leerstehende und denkmalgeschützte Schlossscheune sinnvoll zu nutzen. Das sorgfältig ausgearbeitete Projekt berücksichtigt die denkmalpflegerischen, gestalterischen und architektonischen Vorgaben an diesem geschichtlich und kulturell bedeutsamen Standort. Das Erscheinungsbild der Scheune bleibt weitgehend unverändert. Der Revierstützpunkt wird über den Talhofweg erschlossen. Der Betrieb des Restaurant Schloss Wülflingen wird nicht beeinträchtigt.

Die Kosten für die Projektierung und die Ausführung belaufen sich auf total 1,5 Millionen Franken. Die Projektierungskosten von 200 000 Franken waren im Budget 2019 eingestellt. Für die Ausführung beantragt der Stadtrat dem Grossen Gemeinderat einen Kredit von 1,3 Millionen Franken.

Das Strasseninspektorat gehört zum Tiefbauamt. Die rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Strasseninspektorates reinigen 360 Kilometer Strassen und Wege sowie zahlreiche Plätze. Für die Leerung der rund 1000 öffentlichen Abfall- und Hundekotbehälter sind ebenfalls die Mitarbeitenden des Strasseninspektorates zuständig. Ausserdem führt es Unterhaltsarbeiten an Strassen und bei öffentlichen Gewässern aus und trägt die Verantwortung für den Winterdienst der Stadt Winterthur. Dem Strasseninspektorat steht 2020 ein Netto-Budget von rund 19 Millionen Franken zur Verfügung.

Weisung an den Grossen Gemeinderat: gemeinderat.winterthur.ch

abgelegt unter: ,

Fusszeile