Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Neue Luftmessstation an der St.Gallerstrasse

07.02.2017

Seit Anfang dieses Jahres steht am Verkehrsknotenpunkt Tösstal-, St.Galler- und General-Guisan-Strasse eine mobile Luftmessstation des Immissionsnetzwerks Ostluft. Sie misst die Luftbelastung an einem verkehrsreichen Standort und ist damit eine wichtige Ergänzung zu der in Veltheim betriebenen Messstation. Mit den beiden Stationen wird die Spannbreite der innerstädtischen Luftbelastung aufgezeigt.

Seit Anfang dieses Jahres steht am Verkehrsknotenpunkt Tösstal-, St.Galler- und General-Guisan-Strasse eine mobile Luftmessstation des Immissionsnetzwerks Ostluft. Sie misst die Luftbelastung an einem verkehrsreichen Standort und ist damit eine wichtige Ergänzung zu der in Veltheim betriebenen Messstation. Mit den beiden Stationen wird die Spannbreite der innerstädtischen Luftbelastung aufgezeigt.

Winterthur ist Teil des Immissionsmessnetzes Ostluft. Dieses besteht aus fixen und mobilen Messstationen, die an verschiedenen Standorttypen wie zum Beispiel Hauptverkehrsachsen oder ruhigen Wohnquartieren errichtet werden. Die erhobenen Daten sind unter ostluft.ch jederzeit abrufbar. Die Messwerte dienen auch zur flächenhaften Berechnung und Darstellung der Luftbelastung in den Ostschweizer Kantonen und dem Fürstentum Liechtenstein.

Die am 1. Januar 2017 in Betrieb genommene Messstation erfasst am Verkehrsknotenpunkt Tösstal-, St.Galler- und General-Guisan-Strasse die Belastung der Luft mit Stickoxiden (NO und NO2), Ozon (O3), Feinstaub (PM10) und Russ. Zusammen mit der 2015 in Betrieb genommenen Messstation in Veltheim, welche die städtische Hintergrundbelastung misst, werden zwei unterschiedliche, aber für Winterthur typische Belastungssituationen abgedeckt. Die Messstation an der St.Gallerstrasse ist Teil des Ostluft-Projekts «Immissionsmessungen in urbanen Räumen des Kantons Zürich». Um ein besseres Verständnis über die NO2-Belastung an innerstädtischen, stark verkehrsbelasteten Standorten zu erhalten, werden zeitgleich zusätzliche NO2-Messungen mittels Passivsammlern durchgeführt (Ostluft-Projekt «Untersuchung der räumlichen NO2-Belastungsmuster im Umfeld verkehrsreicher und innerstädtischer Lagen»)

Die mobile Luftmessstation an der St.Gallerstrasse  wird von Ostluft betrieben und vom kantonalen Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft (AWEL) betreut. Die städtische Fachstelle Umwelt, die für den Vollzug der Luftreinhaltungsvorschriften in der Stadt zuständig ist,  verwendet die Messergebnisse zur Beurteilung der Luftqualität in Winterthur.

abgelegt unter: ,

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile