Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Meilenstein in Richtung Zukunft der MSW

30.06.2015

Der Stadtrat unterstützt den Erhalt der 126 Jahre alten MSW (Mechatronik Schule Winterthur) und die vom Projektteam erarbeitete künftige Zielrichtung. Dabei soll innerhalb der nächsten vier Jahre eine Fokussierung auf die Ausbildung von mechatronischen Fachleuten angestrebt werden, die in der Privatwirtschaft äusserst gefragt sind.

Der Stadtrat unterstützt den Erhalt der 126 Jahre alten MSW (Mechatronik Schule Winterthur) und die vom Projektteam erarbeitete künftige Zielrichtung. Dabei soll innerhalb der nächsten vier Jahre eine Fokussierung auf die Ausbildung von mechatronischen Fachleuten angestrebt werden, die in der Privatwirtschaft äusserst gefragt sind. Damit einhergehend werden eine Reduktion der Ausbildungsplätze sowie die Konzentration auf nur einen Ausbildungsstandort ins Auge gefasst. Im Erhalten von Ausbildungsplätzen und der teilweisen Neuausrichtung und Spezialisierung der MSW sieht der Stadtrat auch eine Stärkung des Bildungsstandortes Winterthur.

Nachdem der Stadtrat am 1. Oktober 2014 den ursprünglichen Projektauftrag zur Prüfung tragfähiger Zukunftslösungen für die MSW angepasst und bewilligt hatte, wurde eine Projektgruppe unter externer Fachleitung mit der Projektarbeit beauftragt. Das im Projektauftrag festgehaltene Einsparziel von 4,5 Millionen Franken hätte nach einer ersten umfassenden Analyse dazu geführt, dass die MSW vollständig in einen anderen Betrieb hätte integriert oder geschlossen werden müssen.

Im Zusammenhang mit dem städtischen Sparprogramm «Balance» hat der Stadtrat im März 2015 das finanzielle Sparziel auf den Betrag von 2,5 Millionen Franken reduziert. Diese neue Ausgangslage hat dem Projektteam erlaubt, weitere Strategieoptionen zu prüfen. Bevor nun der Schlussbericht fertiggestellt wird, hat der Stadtrat die richtungsweisenden Eckwerte der Strategie und die damit verbundenen Umsetzungsschritte zur Kenntnis genommen. Der Stadtrat unterstützt die vom Projektteam vorgeschlagene Stossrichtung. Die im Zusammenhang mit der Neuausrichtung der MSW notwendigen Beschlüsse werden den zuständigen Gremien vorgelegt.

Die Strategie umfasst drei Punkte:

  • Die MSW ist ein Ausbildungszentrum und bietet eine umfassende und anspruchsvolle berufliche Grundbildung mit eigener Lehrwerkstätte und Berufsfachschule an.
  • Die auszubildenden Berufsbilder werden unter dem Begriff Mechatronik zusammengefasst und bestehen im Einzelnen aus Polymechanik, Automatik und Elektronik.
  • Die eigene Berufsfachschule (BFS) wird als strategischer Erfolgsfaktor weitergeführt.

Begleitende Massnahmen:

  • Der Berufsmittelschulanteil der Lernenden soll bei 75 Prozent liegen.
  • Die MSW arbeitet im Bereich Mechatronik mit der ZHAW, dem Mechatronik-Cluster Schweiz und dem Ausbildungszentrum Winterthur (AZW) zusammen.
  • Die MSW beteiligt sich an nationalen und internationalen Kooperationen und Wettbewerben.

Zeitliche Rahmenbedingungen:

  • Der Umsetzungsprozess dauert voraussichtlich vier Jahre.
  • Konzentration auf eine Berufsgruppe (Mechatronik)
  • Konzentration auf einen Ausbildungsstandort (Verlegung des Automation Center von der Hörnlistrasse an die Zeughausstrasse)
  • Reduktion der Ausbildungsplätze, genau Anzahl ist noch zu definieren.
  • Umsetzungsbeginn frühestens ab Herbst 2016
  • Prüfung der Erhöhung der Schulgelder für auswärtige Lernende
  • Einmalige Zusatzkosten für Massnahmen bei Personal, Auslagerung von Lernenden und Infrastruktur
  • Klare inhaltliche Abgrenzung zum Ausbildungszentrum Winterthur (AZW)

Das laufende Projekt hatte bisher keine Auswirkungen auf den rollenden Anmeldemodus für eine Ausbildung an der MSW. Das Projekt sieht vor, dass vor und während der Umsetzungsphase gewährleistet bleiben muss, dass alle MSW-Lernenden ihre begonnene Ausbildung abschliessen können – sei es in der MSW oder mittels einer adäquaten Ausbildungslösung.

Während des bisherigen Projektverlaufs haben verschiedene Gespräche mit Wirtschafts- und Ausbildungsvertretern stattgefunden. Dabei wurden mögliche Synergien und gemeinsame Ziele geprüft. Das AZW hat sich dabei bereit erklärt, die MSW bei der Umsetzung zu unterstützen und falls nötig teilweise auch Lernende zu übernehmen und deren Ausbildung bis zum Qualifikationsverfahren (Lehrabschluss) sicherzustellen. Auch das Institut für Mechatronische Systeme (IMS) der ZHAW ist an einer engen Zusammenarbeit mit der MSW interessiert und ist bereit, an der weiteren Ausarbeitung des neuen Berufsbilds Mechatronik mitzuarbeiten. Da es den Beruf «Mechatroniker» als solchen noch nicht gibt, strebt die Stadt mit dem Projekt MSW unter anderem auch die Schaffung einer entsprechenden, neuen und eidgenössisch anerkannten Berufslehre mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) an. Obwohl der Begriff «Mechatronik» relativ neu ist, ist die Industrie vom Nutzen einer solchen polyspezifischen Ausbildung überzeugt, kann aber die aufwändige Ausbildung zurzeit noch nicht selber anbieten. Das hat auch dazu geführt, dass die Handelskammer und Arbeitgebervereinigung Winterthur die neue Strategie der MSW unterstützt. Sie kann sich auch eine finanzielle Beteiligung an einer selbstständigen MSW in Form einer privat-öffentlichen Partnerschaft vorstellen. Ein solcher Schritt soll aber erst nach einer erfolgreichen Umsetzung des laufenden Strategieprojekts neu geprüft werden.

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile