Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Masterplan Stadtraum Bahnhof - Baubeginn der 2. Etappe Gleisquerung Stadtmitte

02.06.2014

In den vergangenen Jahren sind im Zusammenhang mit dem Masterplan Stadtraum Bahnhof Winterthur bereits zahlreiche Projekte fertiggestellt worden. Heute ist der offizielle Baustart für das eigentliche Herzstück des Masterplans erfolgt: Die Gleisquerung Stadtmitte bietet zukünftig nicht nur einen grossräumigen, urbanen Platz, sondern auch neue und attraktivere Verbindungen für den Langsamverkehr zwischen Altstadt, Bahnhofplatz und Archplatz einerseits sowie Kesselhaus-Vorplatz, Rudolfstrasse und Neuwiesenquartier andererseits.

In den vergangenen Jahren sind im Zusammenhang mit dem Masterplan Stadtraum Bahnhof Winterthur bereits zahlreiche Projekte fertiggestellt worden. Heute ist der offizielle Baustart für das eigentliche Herzstück des Masterplans erfolgt: Die Gleisquerung Stadtmitte bietet zukünftig nicht nur einen grossräumigen, urbanen Platz, sondern auch neue und attraktivere Verbindungen für den Langsamverkehr zwischen Altstadt, Bahnhofplatz und Archplatz einerseits sowie Kesselhaus-Vorplatz, Rudolfstrasse und Neuwiesenquartier andererseits.

Die Altstadt-Seite des Stadtraums Bahnhof Winterthur wurde in den vergangenen vier Jahren erheblich aufgewertet. Der Neubau der Velostation und die Fertigstellung des Bahnhofplatzes im Bereich des ehemaligen Milchküchen-Areals erfolgten im Jahr 2010. Im letzten Sommer wurden der neue Busbahnhof mit dem Pilzdach und der Archplatz mit der Archstrasse in Betrieb genommen. Nun werden die umfangreichen Bauarbeiten rund um den Hauptbahnhof fortgesetzt.

Zentrales Anliegen der Gleisquerung Stadtmitte ist es, die mangelhaften Verbindungen für Fussgängerinnen und Fussgänger und für Velofahrende zwischen den Quartieren Altstadt, Sulzerareal und Neuwiesen zu verbessern und neu zu gestalten. In der Vergangenheit wurde die «Stadtebene» zu Gunsten von Strasseneinschnitten (Zürcherstrasse/Technikumstrasse, Rudolfstrasse und Bahnmeisterweg) laufend verkleinert. Durch die teilweise Wiederherstellung der «Stadtebene» entstehen beidseits des Gleiskorridors Verbindungen und Plätze, welche vorwiegend dem Langsamverkehr dienen. Durch wenige bauliche und gestalterische Elemente wird die Übersichtlichkeit der Weg- und Sichtbeziehungen verbessert. Neu prägen lichtdurchlässige Dächer über den Abgängen zur Unterführung, Sitzbänke, Beleuchtungselemente und zwei Brunnen das zentrale Stadtbild.

Nachdem im April 2010 die erste, kleinere Etappe der Gleisquerung vor dem Kesselhaus eingeweiht wurde, konnte Stadtrat Josef Lisibach am 2. Juni die Bauarbeiten für die Gleisquerung Stadtmitte 2. Etappe offiziell starten.

Die umfangreichen und komplexen Bauarbeiten dauern voraussichtlich rund zweieinhalb Jahre. Der motorisierte Individualverkehr auf der meistbefahrenen Verkehrsachse in Winterthur - auf der Zürcherstrasse verkehren mehr als 20 000 Fahrzeuge pro Tag - sowie der Betrieb von Stadtbus mit werktags etwa 700 Busfahrten müssen vollumfänglich aufrecht erhalten werden. Hinzu kommen im Bereich des Gleiskorridors täglich rund 600 Zugfahrten, die ebenso wenig behindert werden dürfen. Diese ausserordentlichen Rahmenbedingungen stellen eine grosse Herausforderung für alle Beteiligten dar. Fussgängerinnen und Fussgänger und Velofahrende müssen während der Bauzeit teilweise umgeleitet werden, weil die Verbindung für sie nur auf einer Seite der Zürcherstrasse möglich ist. Die erforderlichen Umleitungen werden im Verlaufe des Baus frühzeitig kommuniziert und signalisiert.

Bis im Sommer/Herbst 2015 erfolgen die Bauarbeiten im Bereich der Coop City-Anlieferung und beim Salzhaus-Vorplatz. In dieser Phase wird die zusätzliche Überdeckung der Zürcherstrasse realisiert, welche einen neuen grosszügigen Platz schafft. Erst etwa ab Sommer 2015 folgen die Bauarbeiten auf der Seite Neuwiesen. Voraussetzung dafür ist die Verlegung der heute bestehenden Einfahrt zum Bahnhofparkhaus.

Ersatz für Veloabstellplätze

Für die entfallenden Veloabstellplätze längs des Gleis 3 wurde im Bereich des Salzhauses Ersatz geschaffen. Zudem wird die Pilotanlage «Bike Loft» in der Unterführung Zürcherstrasse für die Allgemeinheit geöffnet. Dieses automatische Parking eignet sich besonders für Pendlerinnen und Pendler. Für die Benützung wird eine unentgeltliche Chipkarte benötigt. Diese kann beim Amt für Städtebau (staedtebau@win.ch ) bezogen werden.

Am 17. Mai 2009 haben die Stimmberechtigten der Stadt Winterthur einem Rahmenkredit von 84 Millionen Franken für die Realisierung der einzelnen Teilprojekte des Masterplans Stadtraum Bahnhof mit einem Ja-Anteil von 67,3 Prozent zugestimmt. Das Projekt Gleisquerung Stadtmitte ist Bestandteil dieses Rahmenkredites, der Grosse Gemeinderat hat am 26 September 2013 den entsprechenden Ausführungskredit von 27,1 Millionen Franken genehmigt.

Weitere Informationen und Visualisierungen: www.stadtraum-bahnhof.winterthur.ch

Dateien
Typ Titel Grösse
Datei JPEG image jpg0131191762.jpg 1.4 MB

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile