Kopfbereich

Direkter Zugriff

Willkommen in Winterthur.

Hauptnavigation

Kunst-und-Bau für neues Schulhaus Wallrüti

25.10.2019

Der Stadtrat erteilt Zilla Leutenegger den Auftrag für die künstlerische Gestaltung des neuen Schulhauses Wallrüti. Die Zürcher Künstlerin wird im Aussenraum mehrere «Fragmente» aus Backstein realisieren, die mit Zeichnungen in Sgraffito-Technik und Bronzeskulpturen bespielt werden.

Der Stadtrat erteilt Zilla Leutenegger den Auftrag für die künstlerische Gestaltung des neuen Schulhauses Wallrüti. Die Zürcher Künstlerin wird im Aussenraum mehrere «Fragmente» aus Backstein realisieren, die mit Zeichnungen in Sgraffito-Technik und Bronzeskulpturen bespielt werden.

Im Rahmen des Neubaus des Schulhauses Wallrüti hat die Stadt Winterthur für die künst-lerische Gestaltung einen eingeladenen Wettbewerb für Kunst-und-Bau durchgeführt. Die künstlerische Intervention soll den Bau sowohl für Schülerinnen und Schüler als auch für die Bevölkerung des Quartiers bereichern. Darüber hinaus soll sie zur Identität des Schulhauses und zur Identifikation der Schülerinnen und Schüler mit demselben beitragen.

Sieben Kunstschaffende wurden eingeladen, sich für die Aufgabe zu bewerben. Die Jury beschäftigte sich eingehend mit den eingereichten Projektvorschlägen und empfahl dem Stadtrat «Fragmente» von Zilla Leutenegger zur Umsetzung. Der Stadtrat schloss sich dieser Empfehlung an.

«Fragmente» besteht aus mehreren Skulpturen im Aussenraum des Schulhauses. Sie sind aus gebrannten, rohen Ziegelsteinen gebaut und mit Zeichnungen in Sgraffito-Technik und Katzen-Objekten aus Bronze bespielt. Das Kunst-und-Bau-Werk soll den jungen Menschen als eine Art Wahrnehmungslehrpfad für Massstäbe, Formen und Materialen dienen und sie zu Aktivitäten einladen. Daneben bilden die Skulpturen im Schulpark willkommene Treffpunkte zur Entspannung oder zum Studium.

Die Jury erachtet «Fragmente» in verschiedener Hinsicht als überzeugend: Das Projekt nimmt die Umgebung sehr gut auf und besticht durch eine innovative und kluge Baustruktur. Die Fragmente bieten der Nutzerschaft nicht nur anregende Bezugspunkte im Aussenraum, sondern mit Themen wie Aufbau oder Anfang auch vielfältige Reflexionsmöglichkeiten.

Für die Realisierung des Kunst-und-Bau-Projekts steht ein Kredit von 170 000 Franken zur Verfügung. Die Umsetzung erfolgt ab sofort bis September 2021. Der Bezug des Schulhauses ist auf Anfang 2022 geplant.

Die beurteilten Projekte werden am 1. November 2019 im Superblock an der Pionierstrasse 7 in Winterthur präsentiert. Öffnungszeiten: 9 bis 16 Uhr (Raum B001)

Informationen zur Künstlerin unter zilla.ch

 

Bildmaterial und Jurybericht

Bildmaterial und Jurybericht
Typ Titel
Datei PDF document Jurybericht Kunst-und-Bau Schulhaus Wallrüti
Datei JPEG image Visualisierung Projekt «Fragmente»
abgelegt unter:

Fusszeile