Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Kredit für Erschliessung Industrieareal an der Frauenfelderstrasse

10.04.2015

Das Industrieareal an der Frauenfelderstrasse soll mit einem neuen lichtsignalgesteuerten Knoten erschlossen werden. Für den Neubau des Knotens beantragt der Stadtrat dem Grossen Gemeinderat einen Bruttokredit von 2,1 Millionen Franken. Netto verbleiben zulasten der Stadtkasse voraussichtlich noch rund 280 000 Franken, da ein Grossteil der Kosten dem kantonalen Strassenfonds belastet werden kann.

Das Industrieareal an der Frauenfelderstrasse soll mit einem neuen lichtsignalgesteuerten Knoten erschlossen werden. Für den Neubau des Knotens beantragt der Stadtrat dem Grossen Gemeinderat einen Bruttokredit von 2,1 Millionen Franken. Netto verbleiben zulasten der Stadtkasse voraussichtlich noch rund 280 000 Franken, da ein Grossteil der Kosten dem kantonalen Strassenfonds belastet werden kann.

Das Projekt wurde vom 30. Mai bis 30. Juni 2014 öffentlich aufgelegt. Es sieht vor, einen neuen lichtsignalgesteuerten Knoten in der Frauenfelderstrasse als Anschluss für die Erschliessungsstrasse des Industrieareals zu erstellen. Der Verkehrsknoten wird mit separaten Abbiegespuren versehen. Wegen der verschiedenen Spuren ergibt sich im Bereich des Knotens eine Verbrei-terung der Frauenfelderstrasse. Auf Grund des neuen Knotens und um den bestehenden Alleebäumen mehr Lebensraum zu geben, soll der bestehende Rad-/Gehweg verlegt werden. Es ist vorgesehen, im Abstand von rund sechzehn Metern parallel zum Rand der Frauenfelderstrasse einen neuen Rad-/Gehweg bis zur Personenunterführung Schooren zu realisieren. Die örtliche Verbreiterung der Frauenfelderstrasse bedingt das Fällen von zwei Alleebäumen. Als Ersatz wird im neuen Grünstreifen zwischen der Frauenfelderstrasse und dem Rad-/Gehweg die Allee mit sechs neuen Bäumen ergänzt.

Das Projekt basiert auf einem Erschliessungskonzept, das vom Grossen Gemeinderat am 27. August 2012 zustimmend zur Kenntnis genommen wurde. Zudem hat der Grosse Gemeinderat den Stadtrat am 26. August 2013 ermächtigt, die Grundstücke für den Ausbau des SBB-Unterhaltswerkes und am 15. September 2014 für weitere Grundstücke an zwei private Unternehmen zu verkaufen.

Für den Neubau des Knotens und die Verlegung des Radweges beantragt der Stadtrat dem Grossen Gemeinderat einen Kredit von 2,1 Millionen Franken. Da es sich bei der Frauenfelderstrasse um eine überkommunale Strasse handelt, kann ein Grossteil der Kosten dem kantonalen Strassenfonds belastet werden. Zulasten der Stadtkasse verbleiben voraussichtlich Nettokosten von rund 280 000 Franken.

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile