Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Klimafonds hilft Abfall zu vermeiden

14.02.2018

Der Klimafonds Stadtwerk Winterthur unterstützt die Organisation «Recircle» mit insgesamt 75 000 Franken. Dieser Beitrag dient dazu, ein innovatives Mehrwegsystem für die Verpflegung unterwegs in Winterthur zu etablieren.

Der Klimafonds Stadtwerk Winterthur unterstützt die Organisation «Recircle» mit insgesamt 75 000 Franken. Dieser Beitrag dient dazu, ein innovatives Mehrwegsystem für die Verpflegung unterwegs in Winterthur zu etablieren.

Die Verpflegung unterwegs hat einen wichtigen Stellenwert im heutigen Leben. Dementsprechend fällt dabei viel Abfall an. Um einen Teil des Abfalls zu vermeiden, unterstützt der Klimafonds Stadtwerk Winterthur die Organisation «Recircle» mit insgesamt 75 000 Franken. Sie soll ihr Mehrwegsystem für Unterwegsverpflegung in Winterthur verankern.

Durchdachtes System Klimafonds Stadtwerk Winterthur

Das Mehrwegsystem bildet einen geschlossenen Kreis: Konsumentinnen und Konsumenten können beim Take-away ein Gericht in einem Mehrweggeschirr («Rebox») kaufen. Für die «Rebox» bezahlen sie zehn Franken. Ist der Hunger gestillt, können die Konsumenten das Geschirr zum Take-away-Anbieter zurückbringen (und erhalten die zehn Franken zurück) oder mit nach Hause nehmen. Das Gefäss wird im Take-away-Betrieb oder zu Hause abgewaschen und bei der nächsten Unterwegsverpflegung wiederverwendet (siehe Grafik). Neu an diesem System ist, dass die Behälter bei verschiedenen Take-away-Partnern zurückgeben werden können. Die Behälter werden von «Recircle» regelmässig ausgetauscht oder erneuert, damit die Hygiene immer gewährleistet ist.
Die «Rebox», ein Kunststoffbehälter mit dicht schliessendem Deckel, ist von «Recircle» mit Schweizer Ingenieuren speziell für den Mehrfachgebrauch entwickelt worden und wird von einem Familienbetrieb in Einsiedeln hergestellt. Nach Ablauf der Lebensdauer werden die zurückgenommenen «Reboxen» vollständig rezykliert.
Die Umweltbilanz der «Rebox» ist gut: Das Gefäss kann mindestens 100 Mal verwendet werden. Je nach Anzahl Nutzungen verursacht die «Rebox» gegenüber Einweggeschirr über 80 Prozent weniger Belastung durch Treibhausgase (siehe Grafik). Bei dieser Berechnung sind Herstellung des Gefässes sowie Mehrfachgebrauch (80 Mal) inklusive Abwaschen miteinbezogen worden.
Das Potenzial, Abfall zu vermeiden und damit Ressourcen zu schonen, sieht das Gremium des Klimafonds Stadtwerk Winterthur und unterstützt die Organisation «Recircle». Das Mehrwegsystem ist eine Dienstleistung, die zu Winterthur und seiner Umweltstrategie passt. Die gesprochenen Gelder des Klimafonds Stadtwerk Winterthur sind dafür da, ein Netzwerk von Partnerbetrieben aufzubauen. Gelingt es der Organisation, mittels der ersten Tranche von 50 000 Franken Partner zu gewinnen, dient ihr die zweite Tranche von 25 000 Franken dazu, das Netzwerk auszubauen und zu festigen.

Klimafonds Stadtwerk Winterthur

Der Klimafonds Stadtwerk Winterthur wird durch freiwillige Beiträge der Stromkundschaft von Stadtwerk Winterthur finanziert. Seit der Gründung 2007 wurden über 35 innovative Projekte zur CO2-Reduktion, Förderung erneuerbarer Energien sowie der Energieeffizienz unterstützt.
stadtwerk.winterthur.ch/klimafonds

Recircle GmbH

Die Organisation hat sich zum Ziel gesetzt, ein nationales Mehrwegsystem für Unterwegsverpflegung aufzubauen. Sie arbeitet mit Take-away-Anbietern zusammen und sensibilisiert Konsumentinnen und Konsumenten, durch den Einsatz von Mehrweg-Geschirr Abfall, Ressourcen und somit auch CO2 einzusparen.
recircle.ch

Weitere Informationen.

Fusszeile