Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Heizgaspreise werden angepasst

19.12.2013

Der Stadtrat hat beschlossen, die Heizgaspreise für alle Kundengruppen zu erhöhen. Die Heizgaspreise werden per 1. Januar 2014 angepasst. Gründe dafür sind die Erhöhung der CO2-Abgabe und die Zusatzbelastung im Zusammenhang mit dem Sparprogramm «effort 14+» der Stadt Winterthur.

Der Stadtrat hat beschlossen, die Heizgaspreise für alle Kundengruppen zu erhöhen. Die Heizgaspreise werden per 1. Januar 2014 angepasst. Gründe dafür sind die Erhöhung der CO2-Abgabe und die Zusatzbelastung im Zusammenhang mit dem Sparprogramm «effort 14+» der Stadt Winterthur.

Am 1. Januar 2014 steigt der Arbeitspreis des Heizgases um 1.10 Rp. respektive 0.90 Rp./kWh. Da in der Schweiz die festgelegten CO2-Einsparziele verfehlt worden sind, erhöht der Bund ab 1. Januar 2014 die CO2-Abgabe von 36 auf neu 60 Franken pro Tonne CO2. Die CO2-Abgabe wird auf alle fossilen Brennstoffe (z.B. Heizöl, Erdgas) erhoben und wirkt sich deshalb auch auf die Gaspreise aus. Zudem erhöhen sich die Heizgaspreise, weil der Grosse Gemeinderat beschlossen hat, die Vergütungen von Stadtwerk Winterthur zugunsten der Stadtkasse neu zu regeln und gleichmässiger auf die verschiedenen Geschäftsfelder der Energieversorgung zu verteilen. Dadurch ergibt sich eine höhere Belastung des Geschäftsfeldes Gas.

Auch nach dieser Preiserhöhung bleibt Heizgas gegenüber Heizöl konkurrenzfähig, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass das Heizgas CO2-ärmer und somit klimafreundlicher ist.

Die neuen Heizgaspreise ab 1. Januar 2014 (ohne MwSt., inklusive CO2-Abgabe):

Verbrauch bis 100 000 kWh/Jahr: neu: 9.20 Rp./kWh - bisher: 8.10 Rp./kWh

Verbrauch über 100 000 kWh/Jahr: neu: 8.60 Rp./kWh - bisher: 7.70 Rp./kWh

abgelegt unter:

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile