Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Grundwasser und somit Trinkwasserqualität schützen

19.03.2014

Der diesjährige UNO-Weltwassertag weist auf den Zusammenhang zwischen Wasser und Energie hin. Winterthur verfügt über hochwertiges, naturbelassenes Trinkwasser aus dem Grundwasserstrom der Töss.

Der diesjährige UNO-Weltwassertag weist auf den Zusammenhang zwischen Wasser und Energie hin. Winterthur verfügt über hochwertiges, naturbelassenes Trinkwasser aus dem Grundwasserstrom der Töss. Um dieses zu schützen, machen Fachleute von Stadtwerk Winterthur am 22. März auf den Umgang mit Chemikalien in Haushalt und Garten aufmerksam.

Vor allem durch die Landwirtschaft und auch die Abwasserreinigung gelangen Fremdstoffe in das Trinkwasser. Das Winterthurer Trinkwasser wird vor allem im Tösstal gefasst und wird naturbelassen in die Winterthurer Haushalte geleitet. Durch optimale Ausnutzung des natürlichen Gefälles gelangt ein grosser Teil des Wassers ohne Einsatz von Energie zur Kundschaft. Damit die hohe Qualität des Grundwassers langfristig erhalten werden kann, gibt es seit langem strenge Regeln für die Verwendung von Pestiziden und Düngern in den Grundwasserschutzzonen. Es liegt im Interesse des Grundwasserschutzes, die geltenden Auflagen auch in Zukunft halten zu können.

Chemikalien in Haushalt und Garten richtig einsetzen

Auch Winterthurerinnen und Winterthurer können zum Erhalt unserer Wasserressourcen beitragen, indem sie Chemikalien im Haushalt, wie z.B. Reinigungsmittel, sparsam einsetzen sowie die richtigen Körperpflegemittel verwenden. Auch der Verzicht auf Pflanzenschutzmittel und Dünger im Garten hilft mit, dass die hervorragende Qualität des Trinkwassers erhalten bleibt. Die Fachleute von Stadtwerk Winterthur beraten am Samstag, 22. März, an ihrer Wasserbar die Konsumentinnen und Konsumenten zum sorgsamen Umgang mit Chemikalien in Haushalt und Garten.

Wasserbar mit Kampagne «Stopp den Giftzwerg»

An der Wasserbar zum Weltwassertag kann sich die Bevölkerung zum Einsatz von Chemikalien rund um Haus und Garten informieren. Ziel der Kampagne des Praktischen Umweltschutzes Schweiz «Stopp den Giftzwerg» ist es, den sorgsamen Einsatz sowie die umweltgerechte Entsorgung näher zu bringen und damit zur Qualität des Trinkwassers beizutragen.

Um zu einer natürlichen Gartengestaltung und -bewirtschaftung anzuregen, erhalten Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner eine einheimische Wildstaude geschenkt.

Samstag, 22. März, 10-16 Uhr

Ecke Marktgasse/Kasinostrasse

Mehr Informationen: www.stadtwerk.winterthur.ch/agenda , www.giftzwerg.ch

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile