Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Erste Vergabe der Comic-Stipendien

10.04.2014

Am 10. April 2014 werden erstmals die Comic-Stipendien der Deutschschweizer Städte Bern, Luzern, St. Gallen, Winterthur und Zürich übergeben. Die Vergabe der Stipendien findet anlässlich von «Fumetto - Internationales Comix-Festival Luzern» statt.

Am 10. April 2014 werden erstmals die Comic-Stipendien der Deutschschweizer Städte Bern, Luzern, St. Gallen, Winterthur und Zürich übergeben. Die Vergabe der Stipendien findet anlässlich von «Fumetto - Internationales Comix-Festival Luzern» statt.

Erstmals vergibt heute die Luzerner Stadträtin Ursula Stämmer-Horst die Comic-Stipendien der Deutschschweizer Städte. Aus den 29 eingegangen Arbeiten wurden zwei Arbeiten für jeweils ein Hauptstipendium (30 000 Franken) und ein Förderstipendium (15 000 Franken) ausgewählt. Die Stadt Winterthur beteiligt sich mit einem Gesamtbetrag von 10 000 Franken.

Juriert wurden die Arbeiten von:

- Annette Gehrig, Direktorin Cartoon Museum Basel

- Eric Lambé, Künstler (Belgien), Artist in Residence Fumetto 2014

- Andreas Gefe, Illustrator, Vertretung Fumetto

- Barbara Basting, Bereichsleiterin Förderung Bildende Kunst Zürich

- Doris Bucher, Betreuung städtisches Kunstgut, Stadt Luzern

Das Hauptstipendium geht an Philip Schaufelberger, Bern. Die Jury bezeichnet Schaufelbergers Arbeit als sehr mutig und schätzt sein grosses Engagement als sehr bereichernd für die Comicszene Schweiz ein.

Das Förderstipendium geht an Anja Wicki, Luzern. Sie hat mit ihrem Blick für das Kleine und mit ihrer eigenständigen Bildsprache die Jury überzeugt.

Den Anstoss für das Projekt hatte die Stadt Zürich gegeben. Ausschlaggebend für die Initiative war die Erfahrung der Stadt Zürich in der Vergabe des Comic-Werkjahres in den Jahren 2004 bis 2011. 2011 wurde die Vergabe eingestellt, weil die Schweizer Städte einzeln über zu wenig starke Comic-Szenen verfügen und ein Comic-Stipendium für einzelne Städte zu wenig Wirkung hat. Daraus entstand die Idee, die Ausschreibung in mehreren Deutschschweizer Städten gemeinsam zu lancieren.

Die fünf Partnerstädte sind sehr zufrieden mit der ersten Ausschreibung. Die Idee, die Stipendien zusammenzulegen und so eine breitere Abdeckung zu erreichen, hat sich als gut erwiesen. Für 2015 findet wieder eine Ausschreibung statt.

Weitere Informationen zu den Kunstschaffenden

Anja Wicki: www.anjawicki.ch

Philip Schaufelberger: http://daslip.ch

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile