Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Der Stadtrat verleiht den Kulturpreis 2015 an Ruth und Roger Girod

28.09.2015

Mit dem Kulturpreis ehrt der Stadtrat Personen oder Institutionen, die sich im kulturellen Leben der Stadt Winterthur besonders verdient gemacht haben. Der Preis ist mit 10 000 Franken dotiert.

Mit dem Kulturpreis ehrt der Stadtrat Personen oder Institutionen, die sich im kulturellen Leben der Stadt Winterthur besonders verdient gemacht haben. Der Preis ist mit 10 000 Franken dotiert. Ruth und Roger Girod, die den diesjährigen Kulturpreis erhalten, prägen das Winterthurer Kulturleben seit vielen Jahrzehnten. Beide sind künstlerisch tätig, engagieren sich aber auch als Förderer und Kulturvermittler für das Kulturleben in Winterthur.

Ruth Girod ist Musik- und Bewegungspädagogin und Pantomimin. Auf der Bühne sah man sie unter anderem als Musikclown an den von Willi Gohl dirigierten Kinder- und Familienkonzerten. Als Mitgründerin des Vereins «tanzinwinterthur» hat sie die Entwicklung der lokalen Tanzszene unterstützt. Später rückte die künstlerische Pädagogik ins Zentrum. Während vierzig Jahren war sie in der Lehre tätig, zuletzt bis 2010 als Dozentin an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Ruth Girod war ausserdem mehrere Jahre Vorstandsmitglied und zum Schluss Präsi-dentin der Kulturstiftung Winterthur und setzte sich dabei für die Unterstützung der Freien Kulturszene ein.

Roger Girod ist Jazzpianist, hat jedoch zuerst Rechtswissenschaften studiert und anschliessend eine Ausbildung zum klassischen Organisten und Pianisten durchlaufen. Seit den 1970er-Jahren realisierte er verschiedene Projekte, wie zum Beispiel die Hardbop-Formation «GNU» mit Koni Weber. Als Veranstalter organisierte er ab 1987 die «Konzerte für Frühaufsteher» und holte dabei grosse Namen der Schweizer Szene nach Winterthur. Seit Anfang der 1990er-Jahre war Girod hauptberuflich als Musiker tätig. Unter anderen unterrichtete er bis 2010 ebenfalls als Dozent an der ZHdK.

Gemeinsam haben Ruth und Roger Girod mit dem «Lala-Quintett» in den 1970er- und 1980er- Jahren die Schweizer Kleinkunst-Szene erobert. Für die Winterthurer Kulturszene waren insbe-sondere die Tätigkeiten des Paares im Hintergrund von grossem Wert. Als Gründungsstiftungs-räte der Stiftung Sulzberg waren beide massgeblich am Aufbau der Villa Sträuli beteiligt, die seither ein reiches Angebot an «Artist-in-Residence»-Programmen und Kulturveranstaltungen beherbergt. Beide sind nach wie vor Mitglieder der Programmkommission der Villa Sträuli. Ruth und Roger Girod leben in Winterthur und haben zwei erwachsene Söhne.

Die Verleihung des Kulturpreises findet zusammen mit der Übergabe des Förderpreises am 1. Dezember 2015, ab 19.00 Uhr im Kino Cameo statt.

Dateien
Typ Titel Grösse
Datei JPEG image 20150928_Bild_Kulturpreis.jpg 165.1 KB

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile