Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Baugesuch für das Frohsinnareal

21.12.2016

Das Baugesuch für das Frohsinnareal wurde eingereicht und wird am 6. Januar 2017 publiziert. Heute wird das Baugespann aufgestellt. Damit fällt der in Wülflingen lang ersehnte Startschuss für die Neunutzung des Areals.

Das Baugesuch für das Frohsinnareal wurde eingereicht und wird am 6. Januar 2017 publiziert. Heute wird das Baugespann aufgestellt. Damit fällt der in Wülflingen lang ersehnte Startschuss für die Neunutzung des Areals. In drei Gebäuden werden zehn Mietwohnungen, ein Café mit Aussenwirtschaft und Verkaufsfläche sowie ein Quartierraum gebaut. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 6,9 Millionen Franken. Mit den Bauarbeiten wird voraussichtlich im Herbst 2017 begonnen.

Vor vier Jahren hat Bruno Stefanini seinen Grundstücksanteil auf dem Frohsinnareal der Stadt Winterthur geschenkt und damit den Weg für eine Überbauung freigemacht. In der Folge hat die Stadt verschiedene Varianten für die Nutzung des Areals geprüft. 2013 erteilte der Stadtrat den Auftrag, eine Projektidee zu vertiefen. Dabei sollten das bestehende, denkmalgeschützte Bauernhaus erhalten und die Parzelle, die sich im gemeinsamen Eigentum der Stadt und der BW Holding AG aus Winterthur befindet, in die Überbauung miteinbezogen werden.
2015 wurde ein entsprechender Projektwettbewerb durchgeführt. Das siegreiche Projekt der Architekten Rohrbach Wehrli Pellegrino Architekten und Heinrich Landschaftsarchitektur, beide aus Winterthur, wurde in der Folge weiter bearbeitet. Die Stadt und die BW Holding AG haben das Baugesuch eingereicht, das am 6. Januar 2017 publiziert wird; heute wird das Baugespann aufgestellt.
Das Bauprojekt umfasst die Sanierung des denkmalgeschützten Bauernhauses und je einen Neubau östlich und westlich davon. In den drei Gebäuden entstehen insgesamt zehn Mietwohnungen mit 2,5 bis 4,5 Zimmern. Im Erdgeschoss finden ein Café mit Aussenwirtschaft und Verkaufsfläche sowie ein Quartierraum Platz. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 6,9 Millionen Franken und sind in der Investitionsplanung der Stadt eingestellt. In diesem Betrag sind die Kosten für den Erwerb des Landanteils der BW Holding AG und gebundene Ausgaben von rund 1,4 Millionen Franken für die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes enthalten.
In den kommenden Monaten wird die Ausführung geplant und der detaillierte Kostenvoranschlag ausgearbeitet. Mit der Erteilung der Baubewilligung und dem Abschluss des Generalunternehmervertrags mit der BW Generalbau AG wird die Stadt den Landanteil der BW Holding AG erwerben und das Bauprojekt in eigener Regie realisieren. Der Start der Bauarbeiten ist im Herbst 2017 und die Fertigstellung der Überbauung auf Anfang 2019 vorgesehen.

Visualisierung des Siegerprojekts

Visualisierung des Siegerprojekts
Typ Titel Bearbeitet
Datei JPEG image 20161221 Visualisierung Frohsinnareal 21.12.2016
abgelegt unter: ,

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile