Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Atelierstipendien Berlin und Kairo vergeben

17.05.2017

Die Stadt Winterthur hat im Rahmen der Kulturförderung je ein Stipendium für einen Atelieraufenthalt in Berlin und Kairo vergeben. Das Berlin-Stipendium ging an die bildende Künstlerin Katharina Henking. Das Stipendium für das Atelier in Kairo wurde dem bildenden Künstler Jürgen Baumann zugesprochen.

Bild Legende:
Katharina Henking

Die Stadt Winterthur hat im Rahmen der Kulturförderung je ein Stipendium für einen Atelieraufenthalt in Berlin und Kairo vergeben. Das Berlin-Stipendium ging an die bildende Künstlerin Katharina Henking. Das Stipendium für das Atelier in Kairo wurde dem bildenden Künstler Jürgen Baumann zugesprochen.

Die Künstlerin Katharina Henking (*1957) lebt und arbeitet seit 1991 in Winterthur. 1980 hat sie die Grafikfachklasse an der Schule für Gestaltung in St. Gallen abgeschlossen. Seit den frühen 80er Jahren ist sie künstlerisch tätig und nimmt regelmässig an Ausstellungen in der ganzen Schweiz teil. Von 2006 bis 2007 kuratierte sie Ausstellungen für die Oxyd-Kunsträume, 2011 bis 2013 für das Raiffeisen Kunstforum. 2007 gründete sie die Gesprächsreihe Café des Arts Winterthur in Kollaboration mit der Kunsthalle Winterthur. Der Fokus von Katharina Henkings Arbeit lag lange auf der Zeichnung sowie auf Papierarbeiten. Dabei war insbesondere der Papierschnitt ein wichtiges Experimentierfeld.  Mit teilweise raumgreifenden Arbeiten setzte sich Henking in ihren vordergründig anmutigen Arbeiten vor allem mit Themen wie Gewalt, Bedrohung und der Verlorenheit des Individuums auseinander. Nach einer künstlerischen Zäsur wandte sie sich vermehrt dem dreidimensionalen Schaffen zu und kreierte Hängeskulpturen und räumliche Inszenierungen. Nun möchte sie sich wieder stärker in Zeichnung und Papierschnitt vertiefen. Der Atelieraufenthalt soll ihr dies in konzentrierter Weise ermöglichen und ist gleichzeitig eine Anerkennung für ihr künstlerisches Schaffen.

Jürgen Baumann (*1988) ist in Seuzach aufgewachsen und lebt und arbeitet in Winterthur. Bevor er von 2012 bis 2016 an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK Bildende Kunst studierte, absolvierte er eine Lehre als Konstrukteur bei der Maschinenfabrik Rieter AG. Seit 2013 ist Jürgen Baumann freischaffender Künstler. Seine meist skulpturalen und installativen Arbeiten wurden bereits an verschiedenen Ausstellungen u.a. in Winterthur und Zürich gezeigt. In seiner künstlerischen Auseinandersetzung mit Themen wie Schöpfungsmythen oder Naturphysik wird neben seiner Neugier für die Funktionsweise der Welt auch eine Verbindung zu seiner früheren Tätigkeit als Konstrukteur sichtbar. Baumanns Interesse an antiken Kulturen, Mythen, Alchemie und Archäologie prädestinieren ihn für einen Aufenthalt in Kairo. Der Atelieraufenthalt soll der noch jungen Künstlerkarriere einen Schub verleihen.

Der Aufenthalt von Katharina Henking in Berlin und von Jürgen Baumann in Kairo dauert jeweils von Februar bis Juli 2018. Das Atelier Berlin betreibt die Stadt Winterthur gemeinsam mit den Städten Thun und St. Gallen sowie mit dem Kanton Bern. Die Künstlerresidenz in Kairo wird von der Städtekonferenz Kultur (SKK), der auch die Stadt Winterthur angehört, betrieben. Für Winterthurer Kulturschaffende werden die Ateliers periodisch für einen sechsmonatigen Aufenthalt öffentlich ausgeschrieben.

abgelegt unter: ,

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile