Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Asylunterkunft im ehemaligen Busdepot Deutweg ist bereit

27.05.2016

Im März informierte die Stadt Winterthur über die geplante Zwischennutzung des ehemaligen Busdepots Deutweg als Asylunterkunft. Anfang Juni können bereits die ersten Asylsuchenden einziehen.

Im März informierte die Stadt Winterthur über die geplante Zwischennutzung des ehemaligen Busdepots Deutweg als Asylunterkunft. Anfang Juni können bereits die ersten Asylsuchenden einziehen. Der anspruchsvolle Zeitplan für die notwendigen baulichen Anpassungen konnte eingehalten werden.

In den letzten Wochen wurde in den Hallen des ehemaligen Busdepots Deutweg intensiv gearbeitet, damit sie ab Juni bewohnbar sind. So wurden Sanitär- und Elektro-Installationen ausgeführt, der Zivilschutz stellte 40 Holzhäuschen auf, und die städtische Arbeitsintegration übernahm die Malerarbeiten und unterstützte bei der Inneneinrichtung der Häuschen. Die Asylunterkunft öffnet am Samstag, 28. Mai 2016, von 13.30 bis 15.30 Uhr die Türen für die interessierte Bevölkerung.

Einzug ab Anfang Juni

Ab Anfang Juni werden die ersten Asylsuchenden einziehen. Die Zuweisung von Asylsuchenden an die Stadt Winterthur erfolgt durch den Kanton. Die Stadt achtet darauf, in allen ihren Asylunterkünften eine gute Durchmischung der Bewohnenden – Familien und Einzelpersonen aus verschiedenen Herkunftsländern – zu erreichen. Schulpflichtige Kinder werden die Schule besuchen, je nach Alter und Sprachkenntnissen eine Regelklasse im Quartier oder eine der Aufnahmeklassen. Erwachsene kümmern sich um Haushalt und Familie und lernen Deutsch. Sobald klar ist, dass die Betroffenen in der Schweiz bleiben dürfen, nehmen sie auch an Bildungs- und Arbeitsintegrationsprogrammen teil. Ab Start der Asylunterkunft wird stets mindestens eine Betreuungsperson vor Ort sein (24 Stunden pro Tag). Informationen rund um das freiwillige Engagement für Flüchtlinge sind auf der Webseite von Benevol Winterthur verfügbar.

Vorkehrungen für allfällige Quotenerhöhung

Die Asyl-Aufnahmequote, die der Kanton Zürich allen Gemeinden vorgibt, liegt aktuell bei 0,7 Prozent. Das bedeutet, dass im ehemaligen Busdepot zurzeit rund 100 Plätze – in Ergänzung zu den anderen städtischen Asylunterkünften – benötigt werden. Die Sicherheitsdirektion des Kantons Zürich hat die Gemeinden jedoch aufgefordert, bereits jetzt Vorkehrungen für eine allfällige Quotenerhöhung zu treffen. Daher hat die Stadt Winterthur schon heute im Busdepot weitere 100 Plätze vorbereitet, die sehr rasch in Betrieb genommen werden können. Die Zwischennutzung des Busdepots als Asylunterkunft ist befristet bis zum Baubeginn der neuen genossenschaftlichen Wohnsiedlung auf dem Areal.

Nachmittag der offenen Tür

Öffentliche Besichtigung der Asylunterkunft Busdepot Deutweg, am Samstag, 28. Mai 2016, von 13.30 bis 15.30 Uhr im Busdepot, Tösstalstrasse 86.

Weitere Informationen

  • Informationsflyer für die Anwohnenden und weitere Informationen rund um Flüchtlinge und Asyl: www.stadt.winterthur.ch/Asyl  
  • Freiwilliges Engagement für Flüchtlinge: http://benevol-winterthur.ch/zielgruppen-bereich/engagement-fuer-fluechtlinge  

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile