Kopfbereich

Direkter Zugriff

Willkommen in Winterthur.

Hauptnavigation

Abfall- und Energieunterricht soll weitergeführt werden

24.08.2018

Der Stadtrat beantragt beim Grossen Gemeinderat, die wiederkehrenden Ausgaben für den Abfall- und Energieunterricht von jährlich 90 000 beziehungsweise 65 000 Franken zu bewilligen. Dadurch soll dieses Angebot langfristig gesichert werden. Die für die Volksschule kostenlosen Unterrichtseinheiten ergänzen den Regelunterricht. Die Kosten werden durch das Tiefbauamt sowie durch Stadtwerk Winterthur übernommen.

Der Stadtrat beantragt beim Grossen Gemeinderat, die wiederkehrenden Ausgaben für den Abfall- und Energieunterricht von jährlich 90 000 beziehungsweise 65 000 Franken zu bewilligen. Dadurch soll dieses Angebot langfristig gesichert werden. Die für die Volksschule kostenlosen Unterrichtseinheiten ergänzen den Regelunterricht. Die Kosten werden durch das Tiefbauamt sowie durch Stadtwerk Winterthur übernommen.

Der Abfall- und der Energieunterricht erfreuen sich grosser Beliebtheit an den Winterthurer Schulen und entfalten eine nachhaltige Wirkung. Der Zusatzunterricht legt den Schwerpunkt nicht nur auf die Wissensvermittlung, sondern vor allem auf das Erleben, die Eigenmotivation und den Handlungsanreiz bei den Kindern. Auch deshalb ist er eine sinnvolle Ergänzung zum Regelunterricht. Der Stadtrat beantragt beim Grossen Gemeinderat, die wiederkehrenden Ausgaben für den Abfallunterricht von jährlich 90 000 Franken sowie diejenigen für den Energieunterricht von jährlich 65 000 Franken zu bewilligen. In den Kosten sind jährliche Zuwachsraten der Schülerzahlen eingerechnet.

Der Abfallunterricht sensibilisiert Kinder und Jugendliche zu den Themen Ressourcen, Recycling und Littering. Seit 2004 ergänzt er den Unterricht an Winterthurer Schulen und wird von spezialisierten Umweltlehrkräften durchgeführt. Primar- und Sekundarlehrpersonen buchen die freiwilligen Unterrichtsblöcke und können so ihren Unterricht erweitern und aufwerten. Erreicht werden rund 1700 Schulkinder pro Jahr. Bezahlt wird der Abfallunterricht je zur Hälfte durch das Tiefbauamt und durch Stadtwerk Winterthur.

Den Energieunterricht besuchen seit 2012 jedes Jahr rund 30 Klassen. Er behandelt die Zusammenhänge von Ressourcen, Energie und Konsum. Die Kosten trägt Stadtwerk Winterthur. Dem Energieunterricht kommt im Zusammenhang mit der vom Schweizer Stimmvolk angenommenen Energiestrategie 2050 des Bundes und den energiepolitischen Zielen der Stadt Winterthur eine grosse Bedeutung zu.

Weisung an den Grossen Gemeinderat: http://gemeinderat.winterthur.ch/de/politbusiness/

Fusszeile