Kopfbereich

Direkter Zugriff

Willkommen in Winterthur.

Hauptnavigation

Selbstunfall verursacht hohen Sachschaden

15.07.2020

Am Mittwochmorgen, 15. Juli 2020, verursachte ein Fahrzeuglenker beim Bahnhof Hegi einen Selbstunfall. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere Zehntausend Franken. Der Lenker zog sich leichte Verletzungen zu.

Kurz nach 06.15 Uhr erhielt die Einsatzzentrale der Stadtpolizei Winterthur die Meldung, dass es beim Bahnhof Hegi zu einem Selbstunfall gekommen sei. Die ausgerückten Patrouillen trafen vor Ort auf den Unfallverursacher, einen 19-jährigen Schweizer. Gemäss ersten Erkenntnissen fuhr der Mann mit seinem Fahrzeug auf der St. Gallerstrasse stadtauswärts, als er Höhe Bahnhof Hegi die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, die Gegenfahrbahn querte und anschliessend mit der dortigen Leitplanke kollidierte. Der Lenker zog sich dabei leichte Verletzungen (Schürfungen) zu. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere Zehntausend Franken. Weitere Abklärungen ergaben, dass der Lenker das Fahrzeug ohne gültigen Führerausweis lenkte. Der Grund, welcher zum Selbstunfall führte, ist noch nicht geklärt; beim Lenker wurde eine Blut- und Urinentnahme angeordnet.

Typ Titel Bearbeitet
Datei JPEG image Bild-1.jpg 15.07.2020
Datei JPEG image Bild-2.jpg 15.07.2020

Fusszeile