Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Verkehrsunfälle über das Wochenende

08.11.2015

Am Freitagabend, 06.11.2015, ca. 19.30 Uhr, blieb ein 22-jähriger Lastwagenfahrer beim Manövrieren im Oberen Graben, Höhe Liegenschaft Nr. 48, an einem Baum hängen und riss einen grossen Ast ab. Es entstand ein Schaden in der Höhe von ca. Fr. 2500.--.

 

Am selben Abend um ca. 21.15 Uhr fuhr ein 51-jähriger Fahrradlenker auf der Wülflingerstrasse stadtauswärts. Auf Höhe der Liegenschaft Nr. 394 beabsichtigte der Fahrradlenker die Strassenseite zu wechseln und blickte dafür nach hinten auf den Verkehr. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrrad und kam zu Fall. Durch den Sturz zog er sich leichte Kopfverletzungen zu. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden von ca. Fr. 100.--.

 

Am Samstag, 07.11.2015 kam es um ca. 10.30 Uhr auf der St. Gallerstrasse zu einer Auffahrkollision. Eine 39-jährige PW Lenkerin fuhr auf der erwähnten Strasse stadteinwärts und bemerkte zu spät, dass die Fahrzeuge vor ihr bereits standen. In der Folge prallte sie mit ihrem Fahrzeug frontal gegen das Heck einer 67-jährigen PW-Lenkerin. Diese zog sich bei der Kollision ein Schleudertrauma zu. Sie wurde durch die ausgerückte Ambulanzbesatzung vor Ort versorgt. Es entstand Sachschaden in der Höhe von ca. Fr. 2000.--.

 

Ebenfalls am Samstag, ca. 11.30 Uhr, fuhr eine 46-jährige Frau mit ihrem Kleinmotorrad-Dreirad auf der Breitestrasse Richtung Unterer Deutweg. Dabei geriet sie aus bis dato unbekannten Gründen gegen den rechten Randstein worauf das Fahrzeug zur Seite kippte. Beim Sturz zog sich die Frau Schürfungen und Prellungen zu. Sie wurde zur Kontrolle durch die ausgerückte Sanität ins KSW gefahren. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. Fr. 500.--.

 

Am selben Tag um ca. 12.15 Uhr fuhr eine 44-jährige PW Lenkerin in der Überbauung Steig Richtung Dättnau. Während der Fahrt telefonierte sie ohne Freisprechanlage und touchierte dabei ein parkiertes Fahrzeug. Ohne sich um den Schaden zu kümmern verliess sie die Unfallörtlichkeit. Ein Passant konnte den Unfall beobachten und das Kontrollschild des Verursacherfahrzeuges ablesen. Anschliessend informierte er die Polizei. Die Lenkerin konnte ermittelt und befragt werden. Es entstand ein Sachschaden in der Höhe von ca. Fr. 5000.--.

 

Am Samstag, ca. 14.00 Uhr, beabsichtigte ein 29-jähriger Mann mit seinem PW vom Parkplatz des Lidl nach links auf die Ohrbühlstrasse abzubiegen. Dabei gewährte er einem 25-jährigen Autofahrer, welcher auf der Ohrbühlstrasse stadtauswärts fuhr, den Vortritt nicht. Bei der folgenden Kollision entstand Sachschaden in der Höhe von ca. Fr. 6000.--.

 

Weiter ereignete sich am Samstag, ca. 15.10 Uhr, auf der Zürcherstrasse Höhe Liegenschaft Nr. 44 eine Auffahrkollision zwischen drei Fahrzeugen. Die drei Lenker fuhren auf der Zürcherstrasse im Kolonnenverkehr stadtauswärts. Dabei bemerkte ein 33-jähriger PW Lenker zu spät, dass die vor ihm fahrenden Fahrzeuge abbremsten. In der Folge prallte er mit seinem Fahrzeug frontal gegen das Heck eines 50-jährigen PW-Lenkers. Dieses Fahrzeug wurde anschliessend durch die Wucht der Kollision gegen das davor stehende Auto eines 54-jährigen Lenkers geschoben. Es entstand ein Sachschaden in der Höhe von total ca. Fr. 3000.--.

 

Um 17.10 Uhr, wiederum am Samstag, kam es auf der Schaffhauserstrasse erneut zu einer Auffahrkollision zwischen drei Autos. Dabei fuhr ein 52-jähriger Lenker auf der Schaffhauserstrasse stadtauswärts und bemerkte zu spät, dass vor dem Fussgängerstreifen Höhe Liegenschaft Nr. 201 die Fahrzeuge bereits stillstanden. Er prallte daraufhin mit seinem PW frontal gegen das Heck eines 23-jährigen PW Lenkers. Dessen Fahrzeug wurde durch die Wucht der Kollision gegen das Heck des vor ihm stehenden Autos eines 37-jährigen Lenkers geschoben. Es entstand Sachschaden in der Höhe von total ca. Fr. 10000.--. Ein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Fussgänger war zu keiner Zeit in Gefahr.

 

Am Samstagabend um ca. 17.30 Uhr fuhr ein 22-jähriger PW Lenker auf der Zürcherstrasse stadtauswärts und beabsichtigte unmittelbar nach der Unterführung, auf Höhe der Liegenschaft Zürcherstrasse 184, nach rechts abzubiegen. Um das Abbiegemanöver durchführen zu können, lenkte der Mann sein Fahrzeug gegen die Fahrbahnmitte und bog anschliessend nach rechts ab. Der 30-jährige Lenker des darauffolgenden Fahrzeugs fuhr geradeaus weiter. Folglich prallte er frontal gegen die rechte vordere Seite des abbiegenden Fahrzeuges. Es entstand Sachschaden in der Höhe von ca. Fr. 7500.--.

 

Am selben Abend um ca. 20.00 Uhr beabsichtigte eine 30-jährige Lenkerin mit ihrem Lieferwagen an der Espenstrasse 73 in die Tiefgarage zu fahren. Dabei bemerkte sie zu spät, dass der Lieferwagen höher als die Einfahrtshöhe der Garage ist. In der Folge blieb sie mit dem Fahrzeug stecken, konnte aber selber wieder rückwärts aus der Garage fahren. Es entstand Sachschaden in der Höhe von ca. Fr. 5000.--.

 

Am Samstag, ca. 23.45 Uhr, meldete ein Passant, dass an der Landvogt Waser-Strasse Höhe Im Grüntal der Lenker eines roten Renault Twingo einen Schutzinselpfosten angefahren und beschädigt habe. Der unbekannte Lenker habe die Fahrt ohne sich um den Schaden zu kümmern fortgesetzt. Im Zuge der Fahndung konnte der beschädigte Renault Twingo im Quartier gefunden werden. Der Halter konnte am Wohnort jedoch nicht erreicht werden. An seinem Fahrzeug wurde eine Notiz hinterlassen mit der Aufforderung, sich bei der Polizei zu melden. Dieser Aufforderung kam er am Sonntag um 10.00 Uhr nach und meldete sich auf der Wache der Stadtpolizei. Beim Lenker handelt es sich um einen 77-jährigen Mann, welcher geständig war, den Unfall verursacht zu haben. Es wurde ein Atemlufttest durchgeführt welcher ein positives Resultat ergab. Der Mann willigte einer Blutentnahme ein, welche darauf im KSW durchgeführt wurde. Es entstand ein Sachschaden von ca. Fr. 3000.--.

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile