Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Schritt für Schritt zur Tempozone

Grafik: Bedürfnisse einbringen, Ideen entwickeln, Bewilligungen realisieren
Bild Legende:

Der Ablauf zeigt wie in einem Kochrezept Schritt für Schritt auf, wie vorgegangen werden muss, wenn man in einem Wohnquartier eine Verkehrsberuhigung wünscht. Das Vorgehen ist transparent und einfach. Der fachliche Ansprechpartner für die Bevölkerung ist das Amt für Städtebau, Fachstelle Raum und Verkehr (siehe Ansprechpartner). Diese unterstützt und begleitet mit anderen städtischen Fachstellen die Bevölkerung auf dem Weg zu einer verkehrsberuhigten Quartierstrasse. 

Damit Tempo-30- oder Begegnungszonen akzeptiert und gelebt werden, ist eine Willensbekundung der Bevölkerung nötig. Bei fachlicher Eignung wird die Akzeptanz einer solchen Zone mit einer Umfrage bei den direkt Betroffenen überprüft. Wenn eine Mehrheit der an der Umfrage Beteiligten die Einführung einer verkehrsberuhigten Zone wünscht, wird ein Projekt ausgearbeitet. Ansprechpartner für die Stadt bildet eine Kerngruppe von Direktbetroffen oder eine zuständige Quartierorganisation. Die Kerngruppe bzw. die Quartierorganisation wird von Anfang an auf dem Weg zu einer verkehrsberuhigten Zone von städtischen Fachleuten beraten und unterstützt.

Weitere Informationen.

Zuständige Stelle

Tiefbauamt Telefon +41 52 267 54 72

lt=

Fusszeile