Kopfbereich

Direkter Zugriff

Willkommen in Winterthur.

Hauptnavigation

Coronavirus

Informationen zu Coronavirus und Pandemieplanung

Das Coronavirus stellt die Schweiz und den Kanton Zürich vor grosse Herausforderungen. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zu Präventionsmassnahmen und zu den Kontaktstellen von Bund, Kanton und der Stadtverwaltung.

Sofortmassnahmen des Stadtrats zur Abfederung der finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise

Zur Abfederung der finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise hat der Stadtrat erste Sofortmassnahmen (Medienmitteilung vom 23. März) und Wirtschaftliche Unterstützung für Selbstständige und Kleinbetriebe (Medienmitteilung vom 27. März) beschlossen

Informationen für Unternehmen zum Coronavirus
Wirtschaftliche Unterstützung für Selbstständige und Kleinbetriebe
Informationen für Kulturschaffende und Veranstalter/innen

Nachbarschaftshilfe

Nachbarschaftshilfe in Winterthur

Bleiben Sie zuhause!

Bleiben Sie zuhause! Bitte. Alle. Dieser Aufruf der Stadt Zürich gilt auch für Winterthur.

Ältere Personen schützen

In den Alterszentren der Stadt Winterthur gilt vorerst bis 30. April ein Besuchsverbot. Auch die Restaurants der Alterszentren sind bis auf Weiteres für externe Personen geschlossen. Weitere Informationen finden Sie hier: stadt.winterthur.ch/alterszentren 

Einschränkungen des Verwaltungsbetriebs

Einschränkungen des Verwaltungsbetriebs

Die Verwaltungsgebäude inkl. Superblock bleiben bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Das Schliessen des Superblocks und der weiteren Verwaltungsgebäude für den allgemeinen Publikumsverkehr bedeutet aber nicht, dass die Verwaltung stillsteht. Via Internet, Telefon oder Post ist die Erreichbarkeit der Verwaltung weiterhin weitestgehend sichergestellt. Notwendiges, persönliches Vorsprechen ist nach Voranmeldung möglich.

Die Energie- und Trinkwasserversorgung durch Stadtwerk Winterthur ist von den Massnahmen nicht betroffen und ist sichergestellt. Eine Kontamination des Trinkwassers mit Viren ist nicht möglich.

Corona-Tests

Das Kantonsspital Winterthur führt Abklärungen und Behandlungen bei Patientinnen und Patienten durch, die gemäss der offiziellen Definition des BAG als Verdachtsfälle gelten. Bei Personen, die gemäss der BAG-Definition nicht als Verdachtsfälle gelten, führt das Kantonsspital keine vorsorglichen Abklärungen oder Tests durch.

Einwohnerinnen und Einwohner, die von einer Erkrankung betroffen sein könnten oder glauben, betroffen zu sein, sollen auf keinen Fall eine Arztpraxis oder den Spital-Notfall aufsuchen, sondern das kantonale Ärztefon anrufen, das rund um die Uhr besetzt ist: Telefon 0800 33 66 55.

Bitte wenden Sie sich für allgemeine Auskünfte an die offizielle Infoline des BAG: Telefon +41 58 463 00 00

Umsetzung im Kanton Zürich - Verbot von Veranstaltungen; Aufhebung der Schulpflicht

Coronavirus-Hotline (Kanton Zürich): Fragen rund um die Pandemie werden täglich von 7 bis 23 Uhr beantwortet unter 0800 044 117

Der Regierungsrat setzt die vom Bundesrat verordneten Massnahmen um, mit denen die Verbreitung des Coronavirus eingedämmt werden. Bis vorerst 19. April sind öffentliche und private Veranstaltungen verboten. Auch Treffen von mehr als fünf Personen sind in der Öffentlichkeit verboten. Treffen sich weniger als fünf Personen, muss der Mindestabstand von zwei Metern eingehalten werden. Alle Läden, Märkte, Restaurants, Bars sowie Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe wie Museen, Bibliotheken, Kinos, Konzert- und Theaterhäuser, Sportzentren, Schwimmbäder und Skigebiete bleiben bis vorerst 19. April geschlossen. Der Schulunterricht ist an sämtlichen Schulen im Kanton bis vorerst 26. April eingestellt.
Die Versorgung der gesamten Bevölkerung mit Lebensmitteln, Medikamenten und Waren des täglichen Gebrauchs ist sichergestellt, es sind genügend Vorräte angelegt.

Alle Informationen des Kantons Zürich

(Medienmitteilung und Verordnung des Bundes vom 16. März 2020)

Kampagne «So schützen wir uns»

Wie können Sie sich gegen das neue Coronavirus schützen? Die Kampagne «So schützen wir uns» des BAG informiert, wie das am besten geht.

Weitere Infos und Hotline

Das Bundesamt für Gesundheit BAG hat eine Telefon-Hotline für die Bevölkerung eingerichtet und publiziert aktuelle Informationen zum Coronavirus auf einer Infoseite.

Für die Bevölkerung: Telefon +41 58 463 00 00 (täglich 24 Stunden)

Weitere Informationen.

Helpline für Personen ohne Internetzugang

Montag bis Freitag 10 bis 12 Uhr
+41 52 267 57 99

Fusszeile