Kopfbereich

Direkter Zugriff

Willkommen in Winterthur.

Hauptnavigation

Attraktives Langsamverkehrsnetz

Attraktives LangsamverkehrsnetzLangsamverkehrsnetz Neuhegi-GrüzeVerkehrsnetz Neuhegi-Grüze

Um das erklärte Ziel einen hohen Anteil der Personenbewegungen im Gebiet mit dem Langsamverkehr abzuwickeln, erreichen zu können, ist ein attraktives Langsamverkehrsnetz von zentraler Bedeutung. Das geplante Netz wird in die Freiraumstruktur eingebunden und soll die drei Bahnstationen miteinander verknüpfen. Darin integriert werden auch zusätzliche Gleisquerungen, welche die verbesserte Anbindung Neuhegis an die angrenzenden Quartiere sicherstellen. Ergänzend zum Radweg auf der Sulzerallee sollen die Langsamverkehrsverbindungen am Rande der Industrie entlang der Gleise konzentriert werden. Damit können Konflikte mit den Betrieben minimiert und die Sicherheit erhöht werden.

Neuer Fuss- und Veloweg vom Bahnhof Oberwinterthur nach Neuhegi

Der Stadtrat hat das Projekt für einen neuen Fuss- und Veloweg vom Bahnhof Oberwinterthur bis zur Strasse Im Link festgesetzt und dem Grossen Gemeinderat einen entsprechenden Kreditantrag überwiesen. Der rund 350 Meter lange Weg erschliesst das Industriegebiet von Neuhegi und führt über die vierte Etappe des Eulachparks direkt zur südlichen Unterführung des Bahnhofs Oberwinterthur. Dort sollen rund neunzig zusätzliche Veloabstellplätze erstellt werden.

Neubau Rad-/Gehwegunterführung Hegistrasse - «Im Link»

Der Regierungsrat hat die Unterführung als überkommunale Veloverbindung definiert. Dadurch wird sie durch Bund und Kanton finanziert. Bis zu einer Realisierung wird es aber noch mehrere Jahre dauern.

Anpassung der Rampe zur Bahnunterführung

Im Rahmen des Ausbaus der Strasse «Im Link» im Jahr 2020 wurde deren Trassee nach Norden verschoben. Die Rampe zur Unterführung auf Seite Neuhegi musste deshalb umgelegt werden. Um eine Sperrung zu vermeiden, wurde die Anpassung unabhängig vom Neubau der Unterführung vorgenommen.

Verzicht auf Neubau

Der Neubau der Rad-/Gehwegunterführung würde acht Millionen Franken kosten. Aufgrund der schwierigen finanziellen Lage der Stadt hat der Stadtrat im August 2014 beschlossen, auf die weitere Planung und die Realisierung der Unterführung zu verzichten. 

Öffentliches Planauflageverfahren durchgeführt

Zwischen Mitte April und Mitte Mai 2013 wurde für den Neubau einer Rad-/Gehwegunterführung Hegistrasse – Im Link, das öffentliche Planauflageverfahren durchgeführt. Die bestehende Personenunterführung ist für Velofahrende ungeeignet, nicht behindertengerecht ausgebaut und befindet sich in einem baufälligen Zustand.

Langsamverkehrskonzept für das Umfeld des Bahnhofs Grüze

Die künftige «ÖV-Drehscheibe Grüze» muss sehr gut mit dem Langsamverkehr erreichbar sein und die Verknüpfung von Neuhegi mit den angrenzenden Quartieren sicherstellen. Mittel- bis langfristig sollen im Umfeld Grüze deshalb zusätzliche Verbindungen und Querungen für den Langsamverkehr realisiert werden. Rund um den Bahnhof Grüze soll zudem das Angebot an Veloabstellplätzen im Zuge der Gebietsentwicklung ausgebaut werden.

Langsamverkehrsnetz entlang der Geleise

Die Langsamverkehrsverbindungen sollen am Rande der Industrie entlang der Gleise konzentriert werden.

Visualisierung Veloschnellroute entlang der SBB-St.Gallerlinie
Bild Legende:
Visualisierung Veloschnellroute entlang der SBB-St.Gallerlinie

Kontakt

Fritz Zollinger Telefon +41 52 267 68 59

Fusszeile