Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Neuhegi - die neue Stadt in Winterthur

Neuhegi - die neue Stadt in Winterthur Neuhegi ist bereits heute ein vielfältiger Stadtteil, wo international tätige High-Tech Firmen angesiedelt sind, die schweizweit erste Null-Energie Wohnüberbauung realisiert wurde und mit dem Eulachpark der grösste Winterthurer Park am Entstehen ist. Darüber hinaus hat Neuhegi ein grosses Entwicklungspotential, da an unterschiedlichen Standorten Flächen für Industrie/Gewerbe, Dienstleistungen, Wohnen, Versorgung usw. vorhanden sind. Bei einem Vollausbau bietet Neuhegi theoretisch Platz für ca. 4000 Einwohner/innen und ca. 8000 Arbeitsplätze. Eine herausragende Bedeutung bei der weiteren Entwicklung soll den Bahnstationen Grüze, Oberwinterthur und Hegi zukommen, welche zu Eingangspforten für den neuen Stadtteil aufgewertet werden.

Bild Abgrenzung Planungszone Luftansicht
Bild Legende:
Neuhegi (weiss) ehemalige Planungszone Neuhegi-Grüze (schwarz)

Gebietsführungen durch Neuhegi

In Neuhegi-Grüze wächst das zukünftige zweite urbane Stadtzentrum von Winterthur heran. Die Fachstelle Stadtentwicklung bietet kostenlose Führungen durch das Gebiet an. Ob Fachleute, interessierte Laien oder Schüler/innen, Neuhegi bietet vielfältige Möglichkeiten für spannende Rundgänge. Die Dauer und die Themenschwerpunkte können je nach Interesse festgelegt werden.

Weitere Auskünfte zu Gebietsführungen:

Neuhegi wächst, ein neues Quartier entsteht

Neuhegi ist bereits heute ein vielfältiger Stadtteil, in dem international tätige High-Tech Firmen angesiedelt sind und die schweizweit erste Null-Energie Wohnüberbauung realisiert wurde. Mit dem Eulachpark entstand in den letzten Jahren der grösste Winterthurer Park. Darüber hinaus hat Neuhegi ein grosses Entwicklungspotential, da an unterschiedlichen Standorten Flächen für Industrie/Gewerbe, Dienstleistungen, Wohnen, Versorgung usw. vorhanden sind. Bei einem Vollausbau bietet Neuhegi theoretisch Platz für ca. 4000 Einwohner/innen und ca. 8000 Arbeitsplätze. Eine herausragende Bedeutung bei der weiteren Entwicklung soll den Bahnstationen Grüze, Oberwinterthur und Hegi zukommen. Deren Umfelder werden zu Eingangspforten in den neuen Stadtteil aufgewertet.

Neuhegi als Teil des urbanen Zentrums Neuhegi-Grüze

Der Stadtteil Neuhegi und das benachbarte Gebiet Grüze befinden sich seit Jahren in einer dynamischen Veränderungs- und Wachstumsphase. Es handelt sich um das grösste Entwicklungsgebiet der Stadt Winterthur. Gleichzeitig ist es Teil eines von elf «Zentrumsgebieten von kantonaler Bedeutung» im Kanton Zürich. Neuhegi-Grüze verfügt über Entwicklungsflächen für tausende zusätzliche Arbeitsplätze.

Bild Legende:

Im Rahmen der Erarbeitung des städtischen Gesamtverkehrskonzepts (sGVK) wurde 2011 ein «Zukunftsbild» der angestrebten Siedlungsstruktur Winterthurs im Jahr 2030 entwickelt. Winterthur soll künftig eine bipolare Stadt mit zwei starken urbanen Zentren sein: Winterthur Mitte und Neuhegi-Grüze. Sie verfügen als urbane Räume beide über eine hohe städtebauliche Qualität mit vielfältig nutzbaren, hochwertigen öffentlichen Freiräumen. Winterthur Mitte und Neuhegi-Grüze sollen gleichwertig, jedoch nicht gleichartig sein.

Übersicht der verschiedenen Bezeichnungen im Gebiet Neuhegi-Grüze

Der Stadtteil Neuhegi ist Teil des Gebietes der ehemaligen Planungszone Neuhegi-Grüze, des urbanen Zentrums Neuhegi-Grüze und des «Zentrumsgebietes von kantonaler Bedeutung Oberwinterthur/Grüze». Die unterschiedlichen Gebietsabgrenzungen sind in einer Übersicht dargestellt.

Aus dem Entwicklungsgebiet Oberwinterthur wird Neuhegi

Das Entwicklungsgebiet Oberwinterthur soll eine eigenständige urbane Identität entfalten und über Winterthur hinaus bekannt werden. Der Stadtrat hat im Mai 2009 deshalb beschlossen, dem Gebiet einen eigenen Namen zu geben und es als Neuhegi zu bezeichnen. Die Teilgebiete westlich und östlich der Seenerstrasse können bei Bedarf als Neuhegi West bzw. Neuhegi Ost bezeichnet werden.

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile