Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Stadt-/Landrundgänge

Detailinformationen zu den Führungen

Ausweg – Fluchtweg? Ein «hindernisfreier» Durchmarsch des Burgmuseums

Donnerstag 28. September · 18.15 Uhr · Illnau-Effretikon, Kyburg
Treffpunkt: Im Schlosshof, Kyburg
Bus 655 bis Haltestelle Gemeindehaus
Führung: Emmanuelle Urban, kantonale Denkmalpflege, Ueli Stauffacher, Museumsleiter Schloss Kyburg und Christiane Illing, Architektin Ruggero Tropeano Architekten
Dauer: ca. 1.5h

Lange standen auf der Kyburg Fragen nach musealer Inszenierung der Geschichte im Vordergrund, heute liegt der Fokus auf der Herausforderung, gesetzlichen Auflagen mit historischer Bausubstanz in Einklang zu bringen.

Erhalt oder Neuschöpfung? Brand- oder Denkmalschutz? Hindernisse oder freier Durchmarsch? Anhand des aktuellen Umbaus der ehemaligen Ökonomie und der jüngst neu gestalteten Ausstellung im Grafenhaus werden beim Rundgang die im Laufe der Zeit stetig ändernden (baulichen) Anforderungen an das Schlossmuseum erörtert.

Proteststürme im Seefeld

Donnerstag 5. Oktober · 17:30 Uhr · Zürich
Treffpunkt: Seeburgpark, beim Eingang an der Zollikerstrasse, Zürich
Anreise Tram 11, Bus 31 oder Forchbahn S18 bis Hegibachplatz

Heftige Proteste gegen den «Citydruck» und «Häusermord» gab es im Seefeldquartier in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Das Fass zum Überlaufen brachte der Abbruch der schützenswerten Villa Seeburg 1970. Auf dem Rundgang erfahren Sie mehr über die bewegte Baugeschichte des Quartiers. Die erste spannende Station ist das inzwischen unter Schutz gestellte und erfolgreich umgenutzte Bürogebäude von Häfeli Moser Steiger (1960–62), das heute am Rand des Seeburgparks steht.

Fast ein Krimi – Erhaltung des Baumeisterhauses „Rosengarten“ in der Kalkbreite

Donnerstag 12. Oktober · 17:30 Uhr ·  Zürich
Treffpunkt: vor dem Eingang des Hauses «Rosengarten», Kalkbreitestrasse 2
Tram 2 und 3, Bus 32, Haltestelle Kalkbreite

Die Genossenschaft Kalkbreite kennt inzwischen jeder. Aber was hat es mit dem kleinen Häuschen «Rosengarten» davor auf sich und was hat es für eine Bedeutung für das Quartier? Als es in den 1990er Jahren darum ging, dieses Baumeisterhaus (1841) und einstige Beiz zu schützen oder aus dem Inventar der kunst- und kulturhistorischen Schutzobjekte zu entlassen, kam es zum Gerichtsfall. Am Rundgang werden dieser spannende Krimi und andere Kalkbreite-Geschichten erzählt.

Weitere Informationen.

Zuständige Stelle

Amt für Städtebau Telefon +41 52 267 54 62

lt=

Fusszeile