Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Wer kommt ins jump?

Wer kommt ins jump?

Lavtrim*, 16

«Ich bin Lavtrim (16) und wohne seit 5 Jahren in der Schweiz. Jetzt bin ich in der 3. Sekundarschule C. Meine Schulnoten sind nicht gut. Die Suche nach einer Lehrstelle macht mir Angst und meine Eltern können mich dabei nicht unterstützen, da sie fast kein Deutsch sprechen. Ich habe noch nicht viele Bewerbungen geschrieben und nur Absagen erhalten. Mein Lehrer hat mir empfohlen mich im jump zu melden. Im jump kann ich mich nach geeigneten Lehrstellen umschauen, Bewerbungen schreiben, lerne zu telefonieren, übe in Rollenspielen mich vorzustellen und lerne, auf was ich beim Schnuppern achten muss. Ich erhalte auch Informationen, was für Anschlusslösungen es für mich gibt, falls ich keine Lehrstelle finde. Vom jump-Team werde ich in der Wahl meines Berufes unterstützt und ich lerne mit Frust bei Absagen um zu gehen.»

Drasko*, 16

«Ich bin Drasko und 16 Jahre alt. Ich hatte meine Emotionen nicht im Griff und war mehrmals bei der Polizei. Die Jugendanwaltschaft schickte mich deshalb ins jump. Das jump finde ich gut, weil ich bei meinen Eltern wohnen kann und meine Freunde nicht verliere, da ich nicht ins Heim gehen muss. Das jump begleitet und unterstützt mich. Regemässig komme ich ins jump, es hilft mir sehr mit den Mitarbeiter vom jump zu sprechen. Wenn ich mal wütend bin, dann kann ich mich am Boxsack abreagieren und ich habe gelernt mit meiner Aggression und meiner Wut umzugehen.»

Oliver*, 13

«Mein Name ist Oliver (13). Vom jump habe ich durch einen Schulkollegen erfahren. Ich war nicht gut 'drauf' zu dieser Zeit. Meine Eltern haben sich oft gestritten und sagten mir, dass sie sich scheiden lassen wollen. Mein Vater wurde auch noch arbeitslos und hing den ganzen Tag zu Hause rum, was zu noch mehr Streit zwischen meinen Eltern führte. Das ganze belastete mich ziemlich. Durch den ständigen Streit und die Unruhe zu Hause, konnte ich mich nie auf die Hausaufgaben konzentrieren und meine Noten wurden schlechter. Meine Eltern hatten auch keine Zeit für mich, sie waren so sehr mit sich selbst beschäftigt. Im jump hört man mir zu und nimmt meine Sorgen und Ängste ernst. Meine Hausaufgaben kann ich auch gleich dort erledigen, weshalb ich in der Schule wieder besser geworden bin.»

Fabio*, 17

«Mein Name ist Fabio. Ich bin heute 17 Jahre und im 1. Lehrjahr als Fachmann Betriebsunterhalt. Ab der 2. Oberstufe ging ich regelmässig ins jump. Die Schulsozialarbeiterin meinte, im jump können sie mich bei der Lehrstellensuche und Berufswahl unterstützen. Gemeinsam mit den Mitarbeitenden im jump suchte ich zuerst Schnupperlehren in verschiedenen Berufen die mich interessierten und als ich dann in die 3. Oberstufe kam, bekam ich Unterstützung beim Formulieren der Bewerbungen. Ich bekam im jump alles Material, das für eine korrekte Bewerbung nötig ist. Die Zeit, in der ich eine Lehrstelle suchte, war nicht immer leicht, doch dank der Ermutigung und den Gesprächen mit den jump-Mitarbeitenden, gab ich auch nach einigen Absagen nicht auf und bekam eine Lehrstelle als Fachmann Betriebsunterhalt. Ich habe nicht aufgegeben und weitergemacht, so konnte ich mein Ziel, eine Lehrstelle zu finden, erreichen und bin heute sehr stolz auf mich.»

Tim*, 15

«Ich bin Tim (15). Meine Lehrerin Frau Z. und meine Eltern haben mich im jump angemeldet. Ich hatte in letzter Zeit grosse Probleme in der Schule. Oft kam ich zu spät zum Unterricht und geriet in Konflikte mit anderen Schülern. Mit meiner Lehrerin verstehe ich mich nicht besonders gut. Ich habe das Gefühl, dass ich immer schuld an allem bin. In letzter Zeit hatten meine Schulleistungen stark abgenommen. Deshalb hatte ich auch immer Stress mit meinen Eltern. Auch weil ich oft erst sehr spät am Abend nach Hause komme. Meine Eltern und meine Lehrerin geben dem 'Kiffen' die Schuld an meinem Verhalten. Es wurde mir angedroht, dass ich nicht mehr zu Schule könne, falls sich mein Verhalten nicht ändert. Das Team vom jump hat mir aufgezeigt, wie wichtig es für mich ist die 3 Oberstufe zu beenden vor allem im Hinblick auf eine Lehrstelle. Im jump gefällt es mir, weil ich unterstützt werde und ich mich verstanden fühle.»

*Namen geändert

GEMEINSAM NACH LÖSUNGEN SUCHEN

Weitere Informationen.

Zuständige Stelle

jump - Beratungsangebot für Jungs Telefon +41 52 267 68 27

lt=

Fusszeile