Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Öffentliche Entwässerungsanlagen

Das komplexe Entwässerungssystem bedarf einer weitsichtigen Planung. Dazu ist die aktuelle Situation als Ausgangslage ebenso wichtig, wie strategische Ziele für die Zukunft. Der Generelle Entwässerungsplan (GEP) bildet die planerische Grundlage der Siedlungsentwässerung.

Pumpwerke
Das Winterthurer Gemeindegebiet wird grösstenteils in freiem Gefälle zur Kläranlage entwässert. Trotzdem sind 25 Pumpwerke nötig, die das Abwasser über topografische Hindernisse fördern. Zehn dieser Pumpwerke betreffen Strassen- und Personenunterführungen.

Regenüberläufe und Regenbecken
Bei Regenwetter vermag das Kanalisationsnetz nicht die gesamte Abwassermenge abzuleiten. Bei sogenannten Regenüberläufen entlastet das Entwässerungssystem in den nächsten Bach oder Fluss. Mit Hilfe von Regenbecken wird die Belastung der Fliessgewässer minimiert.

Kanalunterhalt
Die öffentlichen Entwässerungsleitungen werden nach Bedarf gereinigt und kontrolliert. Das für die Hochdruckreinigung benötigte Wasser wird rezykliert und mehrmals verwendet.

Werterhaltung
Die öffentlichen Anlagen haben einen Gesamtwert von rund einer Milliarde Franken. Bei einer geschätzten Nutzungsdauer von 80 bis 100 Jahren bedeutet dies jährliche Investitionen von über 10 Millionen Franken, um den Gesamtwert der Anlagen zu erhalten. Werterhaltung geschieht durch Ersatzbauten und Innensanierungen.

Sanierungsverfahren
Begehbare Kanäle können umfassend saniert werden. Der schlechte Beton wird mit Höchstdruck abgespritzt und der Kanal mit Spritzbeton reprofiliert. Mit einer umfassenden Erneuerung der Leitungsinnenhülle, dem Abtrag von faulem Beton und der Reprofilierung mit Spritzbeton wird die Lebensdauer der Leitungen um ca. 50 Jahre verlängert.

Kleinere Rohre können mit einem Schlauch ausgekleidet werden (Inlinerverfahren) oder es wird eine punktuelle Sanierung mit Hilfe von Robotertechnik durchgeführt. In der Regel werden nicht begehbare Kanalisationen aber durch einen konventionellen Neubau im offenen Graben ersetzt. In speziellen Situationen, zum Beispiel bei stark befahrenen Strassen, kommen auch unterirdische Bauweisen zur Anwendung (Pressvortrieb, Microtunneling).

Instandstellungs- und Sanierungsverfahren

Weitere Informationen.

Zuständige Stelle

Entwässerung Telefon +41 52 267 54 72

lt=

Fusszeile