Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Mobbing

Der Begriff Mobbing stammt vom englischen Verb «to mob», das übersetzt anpöbeln, angreifen, schikanieren bedeutet. Mit Mobbing werden Situationen bezeichnet, in denen Personen am Arbeitsplatz schikaniert, belästigt, beleidigt oder ausgegrenzt werden. Per Definition spricht man nur von Mobbing, wenn Handlungen systematisch, häufig und wiederholt auftreten und sich über einen Zeitraum von mindestens einem halben Jahr erstrecken. Dabei kann Mobbing von Gleichgestellten, Vorgesetzten oder Untergebenen ausgehen. Die gemobbten Personen geraten durch die Gruppendynamik oder durch das Machtgefälle in eine unterlegene Position, aus der sie allein nur schwer herausfinden. Sie sind starkem psychischen Druck ausgesetzt.

Teamgeist, Vertrauen und eine angstfreie, motivierende Umgebung tragen massgeblich zu guten Leistungen bei. Wesentlich ist eine offene und faire Kommunikations- und Konfliktkultur. Alle Beteiligten müssen dazu ihren Beitrag leisten.

Wie gehe ich mit Mobbing um?

• Wehren Sie den Anfängen! Nehmen Sie unerfreuliche oder abweisende Verhaltensweisen des Umfeldes ernst und verdrängen Sie sie nicht.

• Fressen Sie ungute Gefühle nicht in sich hinein und ziehen Sie sich nicht zurück.

• Akzeptieren Sie Ungerechtigkeiten nicht. Am besten sagen Sie sofort klar und deutlich, dass Sie das Verhalten des Gegenübers nicht tolerieren. Jeder normale Streit muss nach mindestens drei Wochen beigelegt sein.

• Holen Sie sich im privaten oder beruflichen Umfeld moralischen und menschlichen Rückhalt. Haben Sie keine falsche Scham!

• Falls Sie glauben, Sie werden gemobbt, sammeln Sie Fakten, um die Situation zu analysieren. Beschreiben Sie alles genau und halten Sie die Fakten in einem Tagebuch fest. Wer, was, wie, wann? Gab es Auslöser? 

• Suchen Sie sich Verbündete. Beurteilen Sie mit ihnen gemeinsam die gesammelten Fakten.

• Gehen Sie das Problem konkret an, reden Sie möglichst mit Ihrem Vorgesetzten.

• Ziehen Sie eventuell eine abteilungsexterne Vertrauensperson bei.

• Ziehen Sie eventuell eine externe Beratungsstelle bei.

 

Falls Sie am Arbeitsplatz Schwierigkeiten mit Kollegen oder Vorgesetzten haben: Wenden Sie sich nach Möglichkeit zuerst an Ihre direkt vorgesetzte Person. Oder aber an deren vorgesetzte Person.  Wenn Sie mit einer externen Fachperson sprechen möchten, bieten die folgenden Beratungsstellen ihre Dienste an. Der Erstkontakt ist meist kostenlos, weitere Beratungsleistungen sind kostenpflichtig. Auf den Webseiten der externen Beratungsstellen finden sich auch detaillierte Informationen zum Thema Mobbing.

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile