Kopfbereich

Direkter Zugriff

Willkommen in Winterthur.

Hauptnavigation

Informationen für Unternehmen zum Coronavirus (COVID-19)

Das Coronavirus hat massive wirtschaftliche Auswirkungen. Um Unternehmen zu unter-stützen und Arbeitsplätze sowie Einkommen möglichst weitgehend zu sichern, haben Bund, Kanton und Dritte diverse Massnahmen ergriffen. Hier erfahren Sie das Wichtigste für Ihr Unternehmen.

Das Coronavirus hat massive wirtschaftliche Auswirkungen. Um Unternehmen zu unterstützen und Arbeitsplätze sowie Einkommen möglichst weitgehend zu sichern, haben Bund, Kanton, Stadt Winterthur und Dritte diverse Massnahmen ergriffen. Hier erfahren Sie das Wichtigste für Ihr Unternehmen. 

Der Bundesrat hat am Freitag, 20. März 2020 das Massnahmenpaket zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus beschlossen. Vgl. Medienmitteilung des Bundesrates.

Der Zürcher Regierungsrat hat am Donnerstag, 19. März 2020 über Massnahmen informiert, welche diejenigen des Bundes ergänzen. Vgl. Medienmitteilung des Regierungsrates. 

Der Winterthurer Stadtrat hat am Montag, 23. März 2020 erste Sofortmassnahmen zur Abfederung der finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise beschlossen. Vgl. Medienmitteilung des Stadtrates.

Am 27. März hat der Stadtrat einen Kredit von 5 Millionen Franken bewilligt, um Selbstständigerwerbende und Kleinstbetriebe, die von der Coronakrise betroffen sind, zu unterstützen. Vgl. Medienmitteilung des Stadtrates.

Kurzarbeit / Arbeitsausfälle

Der Bundesrat hat Erleichterungen für die Voranmeldung für Kurzarbeit im Zusammenhang mit dem Coronavirus beschlossen und den Kreis der Anspruchsgruppen mehrmals erweitert. Neu kann die Kurzarbeitsentschädigung z. B. auch für Angestellte in befristeten Arbeitsverhältnissen, arbeitgeberähnlichen Verhältnissen und solche auf Abruf ausgerichtet werden, aber auch für Personen im Dienste einer Organisation für Temporärarbeit oder in einem Lehrverhältnis. 

Ziel der Kurzarbeit ist es, Arbeitsplätze zu erhalten. Das Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) des Kantons Zürich informiert über Kurzarbeitszeit und nimmt Voranmeldungen von Unternehmen für Kurzarbeit entgegen.

Liquiditätshilfen für Unternehmen

Der Bundesrat hat seit dem 25. März 2020 ein umfassendes Massnahmenpaket (z. B. Überbrückungskredite) in der Höhe von über 60 Milliarden Franken zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Ausbreitung des Coronavirus beschlossen. Ziel ist es, Entlassungen zu vermeiden, die Beschäftigung zu erhalten, Löhne zu sichern und Selbstständige aufzufangen. Das Antragsformular für Überbrückungskredite ist auf der Webseite des Eidgenössischen Finanzdepartements verfügbar.

Den Kundinnen und Kunden der Zürcher Banken wird jedoch empfohlen, sich an die Beraterinnen und Berater ihrer Bank oder gegebenenfalls an die Postfinance zu wenden, um die Finanz- und Liquiditätssituation ihrer Unternehmen zu besprechen und die von Bund und Kanton angebotene Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) leistet zusätzliche Hilfestellungen für betroffene Unternehmen (z. B. Amortisationssistierungen, Überbrückungskredite). Für Fragen wenden Sie sich an oder +41 44 292 21 31. Das Formular zur Beantragung eines Überbrückungskredits kann auf der ZKB-Seite heruntergeladen werden.

Weitere Unterstützung gibt es von der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg). Sie beantwortet aktuelle Fragen zur Kreditversorgung und zu den Unterstützungsmassnahmen der Banken. Auf der Webseite sind Ansprechpersonen mit Kontaktdaten aufgeführt.

Spezialregime Bürgschaftswesen

Die vier vom Bund unterstützten Bürgschaftsgenossenschaften (BG) verschaffen den KMU einen leichteren Zugang zu Bankkrediten, indem sie den Geldgebern Garantien bieten. Die KMU reichen dafür kostenlos ein Gesuch ein. Auf der Webseite der BG befinden sich ein Erklärungsvideo und weitere Informationen zur Beantragung einer Bürgschaft. 

Selbständig Erwerbende

Selbständig Erwerbende, die wegen behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus Erwerbsausfälle erleiden, werden entschädigt, sofern nicht bereits eine Entschädigung oder Versicherungsleistung besteht. Eine Entschädigung ist für folgende Fälle vorgesehen:

  • Eltern mit Kindern unter 12 Jahren, die ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen müssen, weil die Fremdbetreuung der Kinder nicht mehr gewährleistet ist.
  • Personen, die wegen ärztlich angeordneter Quarantäne ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen müssen.
  • Selbständig Erwerbende, deren Betrieb geschlossen wurde (z. B. Coiffeur) oder die aufgrund des Veranstaltungsverbots einen Erwerbsausfall erlitten (z.B. Künstlerinnen, Autoren einer Lesung).
  • Selbstständig Erwerbende, die zwar weiterhin ihrer Tätigkeit nachgehen können, aber von den Massnahmen des Bundes zur Bekämpfung des Coronavirus indirekt betroffen sind (z.B. Taxifahrer/innen, Physiotherapeut/innen) und deswegen einen Erwerbsausfall erleiden (Erwerbsersatz für Härtefälle).

Die Entschädigung wird nicht automatisch ausgerichtet, sondern ist in jedem Fall bei der zuständigen Ausgleichskasse zu beantragen. Im Kanton Zürich ist dafür die SVA Zürich zuständig. Weitere Informationen samt Antragsformular sind auf deren Webseite aufgeschaltet. Für weiterführende Fragen besteht die SVA-Hotline: 044 448 89 80.

Startups

Weil Startups aufgrund ihrer spezifischen Geschäftsmodelle nur eingeschränkt oder gar nicht auf die bestehenden Notmassnahmen des Bundes zurückgreifen können, ermöglicht der Kanton Zürich die Finanzierung von Startups über seine kantonale Kreditausfallgarantie. Ansprechpartner sind die an der kantonalen Kreditausfallgarantie teilnehmenden Banken. Die Kreditvergabe erfolgt durch die Hausbank, sofern diese teilnimmt.

Kurzfristige wirtschaftliche Nothilfe

Der Winterthurer Stadtrat hat einen Kredit von 5 Millionen Franken bewilligt, um Selbstständigerwerbende und Kleinstbetriebe, die von der Coronakrise betroffen sind, zu unterstützen. Weitere Informationen und die Gesuchsformulare können hier bezogen werden.

Branchenspezifische Informationen

Switzerland Global Entreprise bietet exportorientierten Unternehmen Orientierung und Hilfestellungen in der aktuellen Situation.

GastroZürich, GastroSuisse sowie HotellerieSuisse haben auf ihren Webseiten wichtige Informationen und Merkblätter für das Gast- und Hotelleriegewerbe publiziert.

Kultur und Sport

Die Finanzhilfen von Bund und Kanton können mittels Gesuch bei der Fachstelle Kultur des Kantons Zürich beantragt werden. Weitere nützliche Informationen finden sich auch auf der Webseite des Bereichs Kultur der Stadt Winterthur.

Bundesrat und Regierungsrat haben sowohl Gelder für den Profi- als auch für den Breitensportbereich bereitgestellt. Die Gelder für den Breitensport können mittels Gesuch (Muster BASPO) beim entsprechenden Sportverband beantragt werden, diejenigen der kantonalen Soforthilfe mittels Online-Formular beim Sportamt des Kantons Zürich. Weitere nützliche Informationen finden sich auch auf der Webseite des Sportamts der Stadt Winterthur.

Massnahmen Steuerbereich

Der Kanton Zürich hat die ordentliche Frist zur Einreichung der Steuererklärung 2019 für natürliche Personen vom 31. März auf den 31. Mai 2020 verlängert.

Zudem besteht für natürliche und juristische Personen die Möglichkeit, eine Anpassung der provisorischen Steuerrechnungen der Staats- und Gemeindesteuern sowie eine Erstreckung der üblichen Zahlungsfrist oder Ratenzahlungen zu verlangen. Bei der direkten Bundessteuer können auch provisorische Rechnungen gestundet werden.

Zuständig für die Staats- und Gemeindesteuer ist das Steueramt der Stadt Winterthur, für die direkte Bundessteuer das kantonale Steueramt.

Rechtliche Beratung

Der Schweizerische Gewerbeverband beantwortet rechtliche Fragen, die sich für Unternehmen im Geschäftsalltag stellen. Von Bedeutung sind insbesondere das Arbeitsrecht, das allgemeine Vertragsrecht, die Krankentaggeldversicherung und betriebliche Gesundheitsaspekte.

Weitere Infos

Spezifische Informationen für die Unternehmen aus Stadt und Region Winterthur finden Sie auch bei der Standortmarketingorganisation Verein House of Winterthur.

Unternehmen, die sich keine Agentur oder Beratung leisten können und auf eine unabhängige Expertenmeinung angewiesen sind, finden konkrete Unterstützung beim Institut für Marketing Management der ZHAW School of Management and Law. Es bietet mit der «Marketing-Kommunikationsklinik» kostenlose Online-Coachings für KMUs an. 

Wichtige Webseiten

Bund: Ausweitung und Vereinfachung Kurzarbeit
Kanton: Kurzarbeit als Folge des Coronavirus
SVA Zürich: Coronavirus - Entschädigung für den Erwerbsausfall

Weitere Informationen.

SECO Infoline für Unternehmen

Tel: +41 58 462 00 66 (Mo-Fr, 7-20 Uhr)

AWA Kontakt für Kurzarbeit

Tel: +41 43 259 26 40 (Mo-Fr, 7-18 Uhr)

Coronavirus-Hotline (Kanton Zürich)

Bei Fragen rund um die Pandemie täglich von 7-23 Uhr
Tel: 0800 044 117

Fusszeile