Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Wissen, was hinter der Steckdose steckt: die Neugierde war gross

08.06.2001

Mit der Überbauung Wyden der Brühlgut-Stiftung nahm auch die neue Trafostation Hardau der Städtischen Werke Winterthur den Betrieb auf. Am Samstag haben diese einen Tag der offenen Tür durchgeführt und die Anwohnerinnen und Anwohner eingeladen. Über 200 Personen kamen und schauten sich aus der Nähe an, woher der Strom aus der Steckdose kommt. Viele besuchten gleich auch noch die Energie-Contracting Anlage im "Wyden".

Wissen, was hinter der Steckdose steckt: die Neugierde war gross

Mit der Überbauung Wyden der Brühlgut-Stiftung nahm auch die neue Trafostation Hardau der Städtischen Werke Winterthur den Betrieb auf. Am Samstag haben diese einen Tag der offenen Tür durchgeführt und die Anwohnerinnen und Anwohner eingeladen. Über 200 Personen kamen und schauten sich aus der Nähe an, woher der Strom aus der Steckdose kommt. Viele besuchten gleich auch noch die Energie-Contracting Anlage im "Wyden".

Zur effizienten Stromversorgung der neuen Überbauung im Wyden haben die Städtischen Werke Winterthur die Trafostation Hardau erstellt. Diese versorgt nicht nur die Gebäude der Stiftung, sondern auch die umliegenden Quartiere mit Strom. Die Städtische Werke Winterthur luden am Samstag die Anwohnerinnen und Anwohner ein, einen nicht alltäglichen Blick hinter die Kulissen zu werfen: dorthin nämlich, wo der Strom auf jene Spannung umgewandelt wird, mit welcher er schliesslich daheim aus der Steckdose fliesst. Das Interesse daran war gross. Über 200 Personen besuchten die Anlage und liessen sich in das Thema Elektrizität einführen.

Im Zusammenhang mit der Überbauung Wyden haben die Städtischen Werke Winterthur nebst einer neuen Trafostation auch ihr erstes Energie-Contracting-Projekt realisiert. Im Rahmen des gleichzeitig stattfindenden Tags der offenen Tür der Brühlgut-Stiftung hatten die Besucher der Überbauung Gelegenheit, auch die moderne Energiezentrale im "Wyden" zu besichtigen. Diese heizt nicht nur, sondern erzeugt auch Strom für den Eigengebrauch der Stiftungsgebäude. Den hohen ökologischen Ansprüchen des Gesamtprojektes "Überbauung Wyden" konnte man somit auch in Bezug auf die Energieerzeugung gerecht werden.

abgelegt unter:

Weitere Informationen.

lt=

Fusszeile