Navigieren auf Stadt Winterthur

Willkommen in Winterthur.

Inhalts Navigation

Markantes Wahrzeichen verschwindet

29.06.2012

Am Sonntag, 1. Juli, wird der alte Kamin der zweiten Verbrennungslinie der Kehrichtverwertungsanlage (KVA) von Stadtwerk Winterthur abgebrochen.

Am Sonntag, 1. Juli, wird der alte Kamin der zweiten Verbrennungslinie der Kehrichtverwertungsanlage (KVA) von Stadtwerk Winterthur abgebrochen. Damit verschwindet auch die weisse Dampffahne auf 80 Metern Höhe.

Die Vorbereitungsarbeiten für die Demontage des fast zwanzig jährigen Kamins haben bereits begonnen. Am Sonntagmorgen, 1. Juli, ist es soweit: Die Verschraubungen am Kaminfuss werden gelöst. Da es sich um viele sowohl alte als auch neue Schrauben handelt, kann der Vorgang ein bis zwei Stunden dauern. Anschliessend wird der 80 Meter hohe Kamin um ca. 9 Uhr durch einen grossen Raupenkran angehievt, am Boden zerlegt und für den Abtransport verladen.

Keine Dampffahne mehr

Künftig werden die Winterthurerinnen und Winterthurer nicht mehr aufgrund der Dampffahne der KVA die Windrichtung bestimmen können. Mit dem Abbruch des alten Kamins gibt es künftig nur noch selten eine gut sichtbare weisse Dampffahne über Winterthur. Diese verschwindet in Zusammenhang mit dem Projekt Ersatz Verbrennungslinie 1 dank Optimierungen an der Rauchgasreinigungsanlage und deren Nachrüstung mit einer vierten Stufe. Die Dampffahne wird lediglich bei kalten oder feuchten Wetterlagen zu sehen sein.

Das Projekt «ErVel1»

Die Erneuerung der Verbrennungslinie 1 (ErVel1) umfasst den Rückbau des bestehenden Ofens und den Einbau einer neuen Feuerungs- und Kesselanlage. Nebst dem technischen Ersatz der veralteten Linie wird auch eine weitere Rauchgasreinigungsstufe eingebaut, was zu noch tieferen Emissionswerten in Winterthur führt. Eine neue Energiezentrale steigert zudem die Energieeffizienz der Anlage künftig um circa 30 Prozent und mit dem grösseren Kehrichtbunker wird die Zu- und Wegfahrt verbessert. Die im September 2009 begonnenen Bauarbeiten dauern noch bis Herbst 2013.

abgelegt unter:

Weitere Informationen.

Fusszeile