Kopfbereich

Direkter Zugriff

Willkommen in Winterthur.

Hauptnavigation

Hindernisfreies Bauen

Baubewilligungsverfahren: Hindernisfreies Bauen Grundlagen

Bauten und Anlagen mit spezifischen Anforderungen

Zweck des BehiG ist, Menschen mit einer Behinderung den Zugang zu einer Baute oder Anlage ohne Hindernisse zu ermöglichen. Es unterscheidet drei Kategorien von Bauten und Anlagen, an die es spezifische bauliche Anforderungen stellt:

  • Öffentlich zugängliche Bauten und Anlagen
    im Sinne des BehiG sind Bauten und Anlagen
    - die einem beliebigen Personenkreis offen stehen, z.B. öffentliche Plätze, Verkehrsflächen, Geschäftshäuser, Restaurants, Theater
    - die nur einem bestimmten Personenkreis offen stehen, z.B. Schulen, Kirchen, Spitäler
    - in denen Dienstleistungsanbieterinnen und -anbieter persönliche Dienstleistungen erbringen, z.B. Arzt- und Anwaltspraxen
  • Wohngebäude
  • Gebäude mit Arbeitsplätzen

Weiterführende Links

Schweizerische Fachstelle für behindertengerechtes bauen
Behindertenkonferenz Kanton Zürich - Bauberatung
Hindernisfreies Bauen Kanton Zürich
Typ Titel Grösse
Datei PDF document Hindernisfreies bauen Bauvorschrift ZH 404.7 KB

Bei allen Neu- oder Umbauten, für die eine Bewilligung erforderlich ist, muss gemäss dem Eidgenössischen Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) hindernisfrei gebaut werden. Das Verfahren und die einzuhaltenden Vorschriften sind in den kantonalen Bauvorschriften geregelt.

Weitere Informationen.

Zuständige Stelle

Bauinspektorat Telefon +41 52 267 54 34

Fusszeile